Groß Rodensleben l Der 2017 neu gepflasterte Heimathof in Groß Rodensleben entwickelt sich immer mehr zu einem kulturellen Zentrum in der Gemeinde. Auch große Teile des demnächst stattfindenden Erntedankfestes – vom 5. bis 7. Oktober 2018 – werden hier abgehalten. Schon beim Sommerfest, an dem sich die Vereine und Institutionen beteiligt haben, stand der schmucke Hof in der Bauernstraße 18 im Mittelpunkt. Viel zu der immer intensiveren Nutzung haben die Mitglieder des Heimatvereins und freiwillige Helfer beigetragen.

So wurde auch eine Heimatstube geschaffen, die benachbarte Scheune beherbergt ein kleines im Aufbau begriffenes Heimatmuseum. Schon jetzt sind dort landwirtschaftliche und Handwerksgeräte ausgestellt. Bei Schlechtwetter kann bei Veranstaltungen in die Scheune ausgewichen werden, denn hier finden sich Tische und Bänke.

Alte Möbel

Eine Ausstellung von alten Möbeln und anderer Inneneinrichtung ist hier ebenfalls zu sehen. „Es hat sich schon viel getan“, sagt der Vereinsvorsitzende Silvio Lauenroth. „Die Möglichkeiten der Erweiterung sind noch recht groß.“ Damit spielt er auf die ausgestellte Technik im Außenbereich an. Dort haben die meisten der Mitglieder aktiv mit zugepackt. Es finden sich alle Varianten von Ackergeräten, die von Pferden und von Traktoren gezogen werden können.

Das neueste Projekt der Groß Rodensleber findet sich aber hinter der Scheune auf einem etwa 300 Quadratmeter großen Gelände. „In diesem Jahr haben wir einen Teil der Fläche mit einem neuen Dach versehen“, erzählt der Vorsitzende. „Dort haben schon die ersten Geräte eine Unterstellmöglichkeit gefunden.“ Allerdings gebe es noch viel zu tun, so sei die Bodenfläche noch herzurichten und auch die anderen Geräte müssen dann noch entsprechend platziert werden. Helfende Hände sind beim Heimatverein daher immer gern gesehen.

Neue Mitglieder willkommen

„Über neue Mitglieder würden wir uns natürlich besonders freuen“, sagt Lauenroth. Seit der Fertigstellung der Heimatstube werde diese auch für die Bürger zur Verfügung gestellt. So sei eine große Nachfrage an diesem Service bei der Bevölkerung zu bemerken. „Wer Interesse hat und seine Familienfeier bei uns machen will, kann sich einfach melden“, fügt der Vorsitzende hinzu. „Informationen und Terminabsprachen können über die Vorstandsmitglieder unseres Vereins erfolgen.“