Wanzleben l Für die Bewohner des Altenbetreuungszentrums Wanzleben waren die letzten zwei Wochen ein Auf und Ab der Gefühle. Erst durften sie sich über ihre neue Weihnachtsbeleuchtung freuen, dann wurden zwei leuchtende Rentiere von ihrer Fassade gestohlen. Mit der darauf folgenden Unterstützung haben sie nicht gerechnet und erhielten ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk.

Premiere

Es war eine Premiere in diesem Jahr. Zum allerersten Mal erstrahlte die gesamte Fassade des Alten- und Pflegeheims am Geschwister-Scholl-Platz im weihnachtlichen Glanz. Höhepunkt der Dekoration waren zwei leuchtende Rentiere aus Acryl, die nicht nur Bewohner, sondern auch Passanten erfreuten, wie Pflegedienstleiterin Mandy Freke mitteilt.

Schock für Mitarbeiter und Senioren

Sie waren der Höhepunkt – in der Nacht vom 1. auf den 2. Dezember haben bisher unbekannte Täter die Rentiere gestohlen. Ein Schock für die Mitarbeiter und Senioren im Pflegeheim. „Ihr habt unseren Bewohnern ein Stück Freude genommen“, schrieb Mandy Freke in einem am 2. Dezember veröffentlichten Facebook-Beitrag. Die Entrüstung sowie Anteilnahme waren groß. Über 2000 Mal wurde der Beitrag geteilt und fast 150 Mal kommentiert (Stand 12. Dezember). „Es ist schon traurig, wie gewissenlos die Menschen geworden sind“, „Furchtbar“ oder „Das ist einfach niederträchtig“, hieß es in den Kommentaren auf Facebook. Manche riefen sogar zu Spenden auf.

So niederschlagend der Diebstahl war, so überwältigend war die schnelle Hilfe, die Freke und die Bewohner im Altenbetreuungszentrum erhielten. „Ein junger Mann von der Polizei hat bei Facebook vom Diebstahl gehört“, sagt Freke. Tino Franke war es, der die Nachricht von dem Verlust an die Bezirksgruppe der Polizeiinspektion Magdeburg weiter reichte, die gerade in Klein Wanzleben die Vorstandssitzung ihrer Gewerkschaft vorbereiteten.

Polizisten kamen zu Hilfe

„Wir haben in unserer Bezirksgruppe besprochen was wir tun wollen“, sagt Vorsitzender Marco Kröger-Bassy. „Die Identifikation mit ihrem Heim wurde durch die Weihnachtsbeleuchtung symbolisiert. Jeder, der vorbeifuhr oder vorbeiging, warf einen Blick auf das leuchtende Haus und die leuchtenden Rentiere und wurde daran erinnert, dass bald Weihnachten ist. Daher entschieden wir uns schnell und unbürokratisch dafür zu sorgen, dass das Altenbetreuungszentrum noch vor Weihnachten wieder erstrahlen wird“, erzählt der Polizist.

Besondere Spende eines Neunjährigen

250 Euro – der durch den Diebstahl entstandene Schaden – wurden bereits am Mittwoch nach dem Unglück übergeben. Auch der Hausarzt des Pflegeheims, Ernst Schoof, hat 500 Euro gespendet. Aber kurz vor Weihnachten noch passenden Ersatz für die Rentiere zu finden sei schwierig. „Ich hoffe, dass sie es noch schaffen“, sagt Marco Kröger-Bassy.

Es folgte die emotionalste Überraschung für Mandy Freke von einem kleinen Jungen aus Wanzleben. „Ein Neunjähriger kam mit seiner Mutter vorbei. Er bot sein Rentier als Ersatz an“, sagt die Pflegedienstleiterin. Das neue Rentier bekam einen besonderen Platz und wurde an die Stelle gesetzt, wo die gestohlenen Rentiere aus Acryl vorher standen. Auch eine junge Frau aus Magdeburg hat ein Rentier mit Schlitten beigesteuert, das jetzt auf dem Innenhof des Alten- und Pflegeheims leuchtet.

Nicht nur Leiterin glücklich

„Ich bin total glücklich“, freut sich die Pflegedienstleiterin über die Hilfe und Anteilnahme. „Jetzt sieht es noch besser aus als vorher“, sagt sie. Mit dem gespendeten Geld konnten drei neue Rentiere gekauft werden, die jetzt über das Heim wachen. „Von dem restlichen Geld kaufe ich den Mitbewohnern Weihnachtsgeschenke. Es ist ja schließlich ihrs“, verspricht Mandy Freke.