Klein Wanzleber bringt 350 Euro nach Barby - Nächster Vortrag für November geplant

Hobbyfotograf löst Versprechen ein und überrascht Flutopfer mit Diashow-Spende

Von Sabrina Trieger

Hobbyfotograf Klaus Bunzel hat sein Versprechen eingelöst und die 350-Euro-Spende,die im Rahmen seiner jüngsten Diashow zusammengekommen waren, einem Geschädigten der Flutkatastrophe direkt vor Ort in Barby zugute kommen lassen. Er überraschte Mathias Lisker, der während sein eigenes Haus voll Wasser lief als Mitglieder der Feuerwehr im Hochwassereinsatz war.

KleinWanzleben/Barby l Bereits zum Ausklang seines jüngsten "Tulpenfest"-Diavortrages hatte es Klein Wanzlebens Hobbyfotograf Klaus Bunzel gegenüber den rund 100 Zuschauern angekündigt. "Die Spende, die heute Abend zusammenkommt, würde ich gern einem Flutopfer als Hilfe zugute kommen lassen wollen." Die Besucherschar zeigte sich großzügig und spendeten 310 Euro. Bunzels Familie stockte die Summe auf 350 Euro auf. Am vergangenen Wochenende löste der 66-Jährige nun sein Versprechen ein. "Vorab hatte ich Adam Otto, meinen Bekannten aus Barby, angerufen und mich bei ihm über das Ausmaß der Flutkatastrophe informiert. Er hat mir dann die Geschichte von Mathias Lisker erzählt und den Kontakt hergestellt", erzählt Klaus Bunzel.

Während Mathias Lisker als aktives Mitglied der freiwilligen Feuerwehr gegen die Wassermassen an anderer Stelle kämpfte, liefen seine eigene vier Wände voll.

Klaus Bunzel überraschte ihn mit der Spendenübergabe am vergangenen Sonnabend. Der konnte sein Glück kaum fassen. "Er war regelrecht sprachlos, als ich ihm die 350 Euro überreicht habe", berichtet der Klein Wanzleber.

"Bis heute läuft in seinem leergeräumten Wohnzimmer ein riesiger Trockner auf Hochtouren - im Gegensatz zu den Renovierungsarbeiten. Denn die gestalten sich schleppender als gedacht, da sich die Wände wie ein Schwamm voll Wasser gesogen haben und es trotz aller Technik nur langsam wieder hergeben", erklärt er.

Bereits bei der Premiere seiner Tulpenfest-Bilderstrecke im Mai hatte Klaus Bunzel zum Spenden aufgerufen. Dabei waren 400 Euro für den Schwimmbadförderverein zusammengekommen. Der Erlös seines nächsten Diavortrags "Klein Wanzleben von oben", zu dem er am 13. November um 19 Uhr abermals ins "Casino" einlädt, soll an die Kita gehen, kündigt der 66-Jährige an.