Unfallkommission will Zusammenstöße mit Tieren verringern

Holzböcke warnen Autofahrer vor Wild

Oschersleben (mmt) l In Auswertung des Unfallgeschehens mit Wildbeteiligung wurden in der regionalen Wildunfallkommission des Altkreises Oschersleben weitere Aktionen zur Senkung von Verkehrsunfällen festgelegt. So wechselten kürzlich Mitglieder der Kommission im Schwerpunktbereich der Landstraße 106 von Badeleben nach Sommerschenburg die aufgestellten Wildwarnböcke aus.

"Diese Wildwarnböcke waren aufgrund des natürlichen Verschleißes nicht mehr sichtbar. Durch Mitglieder der Wildunfallkommision wurden neue, von der Kreisverkehrswacht Oschersleben hergestellte Wildwarnböcke aufgestellt", teilte Klaus Glandien, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht, mit. Dadurch würden die Verkehrsteilnehmer noch besser auf die Gefahren des Wildwechsels über die Straßen des Kreises hingewiesen, beschrieb er die Wirkung der Warnböcke. Auch durch die Polizei des Landkreises Börde solle verstärkt auf die Einhaltung der bestehenden Geschwindigkeitsbegrenzung durch Kontrollen eingewirkt werden. "Alles Maßnahmen, die helfen sollen, die Zahl der Wildunfälle auch 2012 im Landkreis Börde weiter zu senken", hoffte Klaus Glandien.