Wanzleben l Im Stadtbild von Wanzleben und in den Dörfern der Einheitsgemeinde sind sie all gegenwärtig: leer stehende Wohnhäuser, Scheunen, Garagen oder Gehöfte. An einigen Gebäuden prangen Banner mit dem Schriftzug: zu verkaufen. Mit einem Management will die Wanzleber Stadtverwaltung nunmehr die leer stehenden Gebäude erfassen, um sie besser vermarkten zu können.

„Ziel des geplanten Leerstandsmanagements ist die Neu- und Umnutzung von leer stehenden Gebäuden und die wirtschaftliche Ausnutzung von vorhandenen Bauflächen. Teilweise sind auch denkmalgeschützte Häuser, Scheunen und Garagen betroffen“, sagt Victoria Genz von der Stadtverwaltung Wanzleben. Der demografische Wandel führe auch in der Einheitsgemeinde zu vielen leer stehenden Wohn- und Geschäftshäusern oder brach liegenden Gewerbeflächen. Jedoch sei die Ausweisung von immer neuem Bauland in der Gemeinde begrenzt. Die Entwicklung der Ortskerne habe momentan hohe Priorität, hinter leere Fassaden solle wieder Leben einziehen und das Stadtbild verschönert werden.

Beim neuem Leerstandsmanagement möchte die Stadt Wanzleben als Vermittler von Anbietern und Interessenten fungieren, indem sie die betroffenen Gebäude mit einem Steckbrief auf der eigenen Internetseite einstellt. „Hierfür ist eine unterschriebene Anmeldung zum Immobilienverzeichnis notwendig“, verdeutlicht Victoria Genz.

Belebung der Ortskerne

Die Stadt Wanzleben-Börde möchte zudem mit der Bereitstellung dieser Datenbank eine Grundlage zur Belebung der Ortskerne schaffen. Jeder, der ein leerstehendes Grundstück in der Stadt Wanzleben-Börde anzubieten habe, könne diese Datenbank nutzen. Die Einstellung der Daten und die Kontakterstellung seien kostenfrei. Die Datenbank ist über die Internetseite der Stadt Wanzleben-Börde zu erreichen.

Um die Einnahmesituation der Stadt Wanzleben zu verbessern, sollen mehr neue Einwohner in die Gemeinde gelockt werden, die Land kaufen und Häuser bauen. Zusätzliches Bauland solle womöglich ausgewiesen werden. „Die Nähe zur Landeshauptstadt muss genutzt werden“, sagte unlängst Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos) im Finanzausschuss.