Eilsleben l Statt „Allertal helau!“ hat der Eilsleber Karnevals-Präsident Mario Neugebauer in diesem Jahr wenige Tage vor Rosenmontag den witterungsbedingten Schlachtruf „Karneval ade – EKG im Schnee!“ angestimmt. EKG steht für Eilsleber Karnevalsgesellschaft – und als solche wollte sie auf Rosenmontag hin einen Mini-Umzug zelebrieren. Zugrunde lag dem die Idee von Tischlermeister Rüdiger Timme, das Eilsleber Prinzenpaar in jener hölzernen Kutsche durchs Dorf zu fahren, die er für seine eigene Goldene Hochzeit gebaut hatte.

Der heftige Wintereinbruch machte auch dieses Vorhaben zunichte, doch selbst davon ließen sich die Allertaler nicht entmutigen, wie Obernarr Mario Neugebauer erklärt: „Ganz wollten wir aber dennoch nicht darauf verzichten und haben vom Hof des Tischlereimuseums ein kurzes Video mit karnevalistischen Grüßen an unsere Truppe und die vielen Freunde unseres närrischen Treibens gedreht.“ Passend zum Verlauf dieser fünften Jahreszeit nahmen die königlichen Karnevalshoheiten Nicole und Holger Flickschuh auch noch kurz auf der abstandsgarantierenden Corona-Bank von Rüdiger Timme Platz. Diese hatte der Handwerksmeister im Ruhestand während des ersten Lockdowns im April angefertigt-

Der Allertaler Karneval fand (und findet noch) in seiner 65. Saison im Internet statt, wo man sich auf der Homepage der EKG bei einer digitalen Prunksitzung mittels Videoclips unterhalten lassen kann. „Das ersetzt zwar nicht die Stimmung der Närrinnen und Narren im Saal, aber es ist ein Zeichen dafür, dass wir trotz Corona noch da sind und weitermachen“, so Neugebauer.

Gut ein Dutzend Videoclips hat der Verein für sein digitales Bühnenprogramm angekündigt. Der Großteil ist bereits online. Das Finale furioso soll in Kürze folgen, kündigt Vereinssprecher Kevin Proch an: „Das wird ein Musikclip. Wir hatten die Veröffentlichung eigentlich für Rosenmontag geplant. Allerdings macht uns der Flock- und Lockdown einen Strich durch die Planung, so dass wir uns erst nach Aschermittwoch darauf einstellen können.“