Altenweddingen l Viele Stationen waren beim Kinderfest im Freibad Altenweddingen aufgebaut. Der Förderverein „Sülzetaler Freibad in Altenweddingen“ hatte am Ferienende alle Kinder dazu eingeladen. Viele Mädchen und Jungen ließen sich das nicht zwei Mal sagen.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal, Jörg Methner, führte Bademeister Jens Hempel als Moderator durch den Tag. Er motivierte die Kinder zum Mitmachen an den Ständen und lud zu Wettspielen ein.

Die Eröffnung des Kinderfests übernahmen die „Tanzfeen“ des Sportvereins 1889 Altenweddingen. Sie zeigten, wie sich schon die Jüngsten schwungvoll nach modernen Melodien bewegen können.

Bilder

Unter Hempels Aufsicht durfte die breite Rutsche ausnahmsweise mit den Schwimmmatten benutzt werden. Dies war ein Gaudi – ist jedoch im täglichen Badebetrieb nicht erlaubt. Zu einem Höhepunkt des Festes sammelte Claudia Obermeier viele Kinder um sich und bastelte mit ihnen Miniboote mit einem umweltfreundlichen „Luftmotor“.

Bootsbauer im Einsatz

Bademeister Hempel versammelte anschließend die Bootsbauer im Planschbecken. Gemeinsam wurden die „Antriebseinheiten“ der Boote (je ein Luftballon) aufgeblasen und die Boote zur Wettfahrt zu Wasser gelassen. Der Andrang war so riesig, dass noch während des Kinderfestes weiteres Bastelmaterial bereit gestellt werden musste, um noch mehr Boote betriebsfähig zu bekommen.

Gute Dienste leistete dabei das neue Sonnensegel über dem Planschbecken. Es wurde auf Anregung des Fördervereins aufgebaut. Ein besonderer Dank geht hier an Jan Fritzke von der Firma „Fritzke Metallbau“. Sie spendete sowohl das Material als auch die Arbeitsleistungen für die Stahlstützen des Sonnensegels. Den Aufbau bewerkstelligten Vereinsmitglieder und Freunde.

Am Nachbarstand bastelte und beklebte die Kindertagesstätte Altenweddingen mit den Kindern einen Sonnenschirm. Auch sportlich ging es beim Kinderfest im Freibad zur Sache: Während unter Anleitung erfahrener Mitglieder des Sportvereins Gäste Fußball spielten und an den Tischtennis-Platten übten, fanden am Schwimmerbecken turnerische Übungen statt: Der gebürtigen Altenweddinger Günter Haßkerl, einst ein bekannter und erfolgreicher Turnsportler, zeigte den Kindern, wie man über ein Trampolin elegant ins Becken springt. Das fand viele Nachahmer. Einzelnen gelang es sogar, erstmals mit einem Salto in das Wasser zu springen. Am Nachmittag erfreuten die „Zappelfüße“, die Gruppe der älteren Tanzmädchen, die Gäste mit ihren eleganten Darbietungen zu flotter Musik.

Die Frauen des Fördervereins sorgten mit Kaffee, Kuchen und Getränken für das leibliche Wohl der Gäste, während das Schwimmerbecken für Wettbewerbe und natürlich beim Toben auf der Wasserschaukel genutzt wurde.

„Sicher konnten alle nach einem diesem Tag gut einschlafen“, meinte Bernd Obermeier, Vorsitzender des Fördervereins abschließend. Er bedankte sich bei allen Unterstützern für ihre Mithilfe. „Ein solches Fest gelingt nur, wenn es alle gemeinsam wollen, und das war hier der Fall“.