Wanzleben l Wanzlebens frühere Bürgermeisterin Petra Hort (Linke) hat in ihrer Amtszeit über den Seehäuser Dirk Weinrich den guten Kontakt der Sarrestadt zur Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung Leipzig begründet. Ihr Amtsnachfolger Thomas Kluge (parteilos) setzt den guten Kontakt zur Stiftung fort und ermöglicht es, dass die Kinderkrebsforschung regelmäßig Veranstaltungen in Wanzleben durchführt. Petra Hort wird demnächst im Vorstand der Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung sitzen und dort ihre ehrenamtliche Arbeit intensivieren.

Jetzt hat die Kinderkrebsforschung Privatpersonen, Vereine und Firmen bei einem Empfang im Wanzleber Rathauskeller gewürdigt, die in den vergangenen Monaten bei verschiedenen Anlässen und Aktionen Geld für die Stiftung sammelten. Sachsen-Anhalts Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch (CDU) aus Harbke in der Oberen Aller verfolgte als Ehrengast die Veranstaltung. Die Politikerin unterstützt ebenfalls das Wirken der Mitteldeutschen Kinderkrebsforschung.

19.000 Euro gesammelt

Wie Dirk Weinrich, Repräsentant der Stiftung für den Raum Magdeburg sagte, kamen bei diesen Aktionen etwa 19.000 Euro an Spenden zusammen. Das Geld werde helfen, neue Methoden der Heilung von Krebs bei Kindern zu erforschen. Ein Großteil der Summe komme den Forschungen von Prof. Dr. Peter Vorwerk zu Gute, der die Onkologische Kinderstation des Universitätsklinikums Magdeburg als Chefarzt leitet.

Bilder

Vorwerk und der Schauspieler Thomas Rühmann („In aller Freundschaft“), der sich als Botschafter für die Stiftung ehrenamtlich engagiert, waren nach Wanzleben gekommen, um die Spender zu würdigen. Unter den Spendern war zum Beispiel der Reit- und Fahrverein Wanzleben, der bei der Weihnachtsschau 2017 unter den Besuchern 760 Euro für die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung sammelte. Ebenso der Gemeindekirchenrat Wormsdorf, der 300 Euro für die Stiftung spendete. Kunden des Edeka-Marktes Wanzleben spendeten Pfandgeld für die Stiftung, so dass 2300 Euro zusammenkamen. Als Privatperson spendete Yvonne Horitzky 230 Euro.

Sommerfest für Förderer geplant

Holger Platz (SPD), Beigeordneter für Umwelt, Personal und allgemeine Verwaltung bei der Landeshauptstadt Magdeburg, feierte unlängst seinen 60. Geburtstag. Der Politiker bat seine Gäste, auf Geburtstagsgeschenke zu verzichten und stattdessen für die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung Geld zu spenden. Dadurch kamen 8200 Euro zusammen, die Platz jetzt an die Stiftung übergab.

Wie Dirk Weinrich ankündigte, wird die Stiftung Freunde und Förderer zum Sommerfest nach Wanzleben einladen. Die nächste öffentliche Veranstaltung zu Gunsten der Kinderkrebsforschung findet am 8. Juni im Seehäuser Fitness-Studio Sportiv statt. Dort geht dann ein Benefiz-Radfahren auf einem stationären Fitnessgerät über die Bühne.