Remkersleben l Durch die Remkersleber Kita „Zwergenland“, in der noch bis vor einem halben Jahr Mädchen und Jungen spielten und lachten, pfeift mittlerweile buchstäblich der Wind. Durch zahlreiche Untersuchungen an der Bausubstanz liegt der Blick von außen durch das Fachwerk hoch bis zum Dachstuhl frei. Das hier endlich was passieren muss, steht außer Frage.

Grünes Licht über den Stark-III-Fördermittelbescheid hatte die Stadt bereits vor knapp einem Jahr erhalten. Doch bevor das Bauvorhaben öffentlich ausgeschrieben werden kann, „musste das denkmalgeschützte Fachwerkhaus von oben bis unten von den Experten genau unter die Lupe genommen werden“, erklärt Ines Darius vom Wanzleber Bauamt.

Untersuchung durch Experten

Das Fazit: „Es ist eine Entkernung vorgesehen. Glücklicherweise wurde bei den Untersuchungen kein Schwamm festgestellt“, merkt die Bauamtsmitarbeiterin an.

Bilder

Die von außen mit bloßem Auge sichtbaren Schäden an der denkmalgeschützten Fassade sind hingegen schon seit Jahren bekannt. Zwischen Mauerwerk und Balken sind deutliche Risse erkennbar. Eine Dämmschicht gibt es nicht. Und so sorgte das Fachwerk unter den Fensterbänken gerade in der kalten Jahreszeit für unerwünschte Zugluft. Jene Kältebrücken, die für jeden Energieexperten wahre Kostenfresser sind, sollen mit der Verjüngungskur verschwinden.

Von außen müsse nicht nur die komplette Fassade, sondern auch die Giebelverkleidung in Absprache mit der Denkmalschutzbehörde saniert werden. Auch die Betonfußböden werden samt Belag herausgerissen. „Neben einer neuen Heizung, neuen Kellerfenstern und Innenfensterbänken sowie einer neuen Küche wird es auch eine Fußbodenheizung geben“, zählt Ines Darius auf. Auch die Elektroanlage werde erneuert und für einen barrierefreien Zugang über den Hinterhof gesorgt.

Umfangreiche Arbeiten geplant

Für den kompletten Ausbau des Obergeschosses, das bis zum Vorjahr noch als Wohnung genutzt worden war, fehlt derzeit das Geld.

Im März soll nun endlich die Ausschreibungsphase starten. Läuft alles rund, könnte die Sanierung frühestens im April beginnen. Ob mit einer Fertigstellung dann noch in diesem Jahr gerechnet werden könne, sei noch unklar, hieß es auch dem Rathaus.

Ausschreibung soll im März beginnen

Seit August 2017 und bis zum Bauende sind und bleiben die 20 Kinder und vier „Zwergenland“-Erzieherinnen in verschiedenen Einrichtungen untergebracht.

Insgesamt werden in die Sanierung der Remkersleber Kita 349.000 Euro investiert. Mit einem Eigenmittelanteil der Stadt von rund 87.253 Euro liegt die Förderung mit rund 261.760 Euro bei 75 Prozent.