Hohendodeleben l In Hohendodeleben hat der mögliche Verkauf des Gemeindezentrums „Pferdestall“ in der Matthissonstraße für große Unruhe unter Bürgern, Vereinen und Ortschaftsrat gesorgt. Ein Unternehmer aus Niederndodeleben hatte bei der Stadt Wanzleben-Börde sein Interesse bekundet, den gesamten Gebäudekomplex von der Kommune kaufen zu wollen. In einen Teil will der Geschäftsmann ein Altenpflegeheim mit 25 Plätzen bauen. Dadurch würde sich das Platzangebot für die Vereine, die im „Pferdestall“ Räume nutzen, zwar einschränken, aber sei weiterhin möglich.

Unruhe im Ort

Gegen diese Pläne stimmten die Mitglieder des Ortschaftsrats mit Bürgermeister Dr. Werner Jander (CDU) an der Spitze einstimmig. Auch die bei der Sitzung anwesenden Vereinsvertreter stimmten allesamt gegen den Verkauf des „Pferdestalls“. Ihr eindeutiges Nein gegen den Verkauf teilten Ortschafträte und Vereinsvertreter Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge (parteilos) in einem Brief mit.

„Es gab gar keine Vorlage zur Abstimmung im Ortschaftsrat. Damit kann auch keine im Stadtrat behandelt werden. Das Thema kommt nicht auf die Tagesordnung, weder im Ortschaftsrat noch im Stadtrat“, sagte Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge auf die Volksstimme-Frage, wie es mit dem „Pferdestall“ in Hohendodeleben jetzt weitergehe.

Beschlussvorlage fehlt

Wie Kluge weiter sagte, habe seine E-Mail an Hohendodelebens Ortsbürgermeister Werner Jander lediglich die Bitte um Meinungsbildung zu einem Kaufantrag beinhaltet. Es sollte gesagt werden, welche Teile des Objektes weiter genutzt werden sollen.

„Es gilt nach wie vor meine Aussage, dass die ehrenamtliche Arbeit vor Ort nicht kaputt gehen darf. Wenn die weitere Nutzung durch den Ortschaftsrat und die Vereine gesichert werden kann, dann sollte man darüber nachdenken“, machte Kluge deutlich. Die Vereine in ihrer Arbeit nicht betroffen zu machen und doch etwas für die Ortsgestaltung zu tun, das sei seine Aufgabe. „Aber dies nicht gegen den Willen der Ortschaft“, versicherte der Wanzleber Bürgermeister.

Verkauf eindeutig abgelehnt

Der Stadtrat habe sich fast einstimmig für altersgerechten Wohnraum in der Stadt Wanzleben entschieden, der Ortschaftsrat Hohendodeleben habe das mit seinem Nein zum Verkauf des Gemeindezentrums „Pferdestall“ einstimmig abgelehnt, sagte Kluge zur Entwicklung in der Gemeinde.

Eine Sitzung des Stadtrates findet am Donnerstag, 8. November, um 19 Uhr in der Aula der Wanzleber Grundschule „An der Burg“ in der Lindenpromenade 28 statt.