Viele Besucher kamen zum Martinsfest der Grundschule

Mit Laternen durch Hamersleben

Von Marlies Müller

Die Lehrer und Schüler der Grundschule Hamersleben luden zum Martinsfest auf das Schulgelände ein. Den Auftakt bildete ein Laternenumzug durch den Ort unter der musikalischen Begleitung der Barneberger Schalmeienkapelle.

Hamersleben l Mit bunten Lampions zogen die Kinder mit Eltern, Großeltern, Geschwistern und zahlreichen Gästen durch Hamersleben, allen voran die Feuerwehr des Ortes. "Ich bin sehr erstaunt, dass so viele Besucher an unserem Fest teilgenommen haben", staunte Schulleiterin Diana Pomme und verwies auf eine Reihe von Höhepunkten auf dem Schulgelände. Dort luden kleine Stände mit allerlei Leckerein zum Imbiss ein, denn guten Hunger hatten die Besucher außerdem mitgebracht. Neben den Lehrkräften halfen auch die Muttis und Vatis der Grundschüler kräftig mit, denn vor den Ständen herrschte großer Andrang.

Das Martinsfeuer, entzündet und bewacht von den Mitgliedern der Hamersleber Feuerwehr, lud nicht nur zum Verweilen ein, sondern untermalte auch die Geschichte vom Heiligen Sankt Martin, der einst einem Bettler in einer kalten Nacht ein Stück von seinem Mantel schenkte. Zum Martinsfest gehörte ebenso die Reitstation auf dem Schulgelände. Großer Andrang und eine lange Warteschlange zeugten von Lust und Neugier, wie einst der Heilige Sankt Martin auf einem Pferd zu reiten.

Für die musikalische Umrahmung auf dem Schulgelände sorgten die Musiker des Blasorchesters Hamersleben und untermalten die Veranstaltung mit einem bunten Musikprogramm.

Gern nahmen die Mädchen und Jungen auch die Gelegenheit zum Basteln wahr, denn erstmals hatte man im Erdgeschoss des Schulhauses eine Bastelstraße eingerichtet. Hier wurde eifrig gebastelt, geklebt und geschnitten, wobei Mutti oder Vati sowie alle anderen Besucher auch helfen durften.

Wie Diana Pomme den Besuchern aus und um Hamersleben weiter mitteilte, haben sich Schüler und Lehrer der Grundschule Hamersleben entsprechend der Legende vom Heiligen Sankt Martin und dem damit verbundenen Martinsfest etwas ganz besonderes ausgedacht. "Einen Teil der Einnahmen des heutigen Festes spenden wir an eine Einrichtung für krebskranke Kinder", berichtete sie. Der genaue Betrag wird in Kürze beim Oma-Opa-Tag bekannt gegeben.