Wanzleben l „Mit den beiden neuen Transportfahrzeugen erhöht sich die Mobilität der Ortsfeuerwehren Bottmersdorf und Groß Rodensleben erheblich“, freute sich Wanzlebens Stadtwehrleiter Burkhard Wegner über die Neuanschaffung. Zusammen mit Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge und den beiden Ortsbürgermeistern René Gehre (Bottmersdorf/Klein Germersleben) und Jürgen Wichert (Groß Rodensleben) übergab Wegner bei einem Seminar der Feuerwehrführungskräfte in der Sarrestadt die neuen Autos an die Ortsfeuerwehren.

Wie Wegner weiter sagte, sind die neuen Autos unter anderem dafür bestimmt, Feuerwehrleute bei einem Einsatz an den Ort des Geschehens nachzuführen und verfügen dafür über neun Sitzplätze. Ebenso sind die Wagen für Fahrten bestimmt, die die Kameraden absolvieren müssen, um an Ausbildungen außerhalb ihrer Ortschaften teilnehmen zu können. Weiterhin stehen die Kleintransporter für Fahrten der Jugendfeuerwehren zu Wettkämpfen oder zu anderen Anlässen zur Verfügung. „Groß Rodensleben und Bottmersdorf verfügen über starke Jugendwehren“, verdeutlichte der Stadtwehrleiter. Vor der Neuanschaffung verfügten die beiden Ortsfeuerwehren nicht über derartige Mannschaftstransportfahrzeuge und mussten deshalb für Fahrten ihre eigentlichen Einsatzfahrzeuge einsetzen. Die fehlten dann jedoch, wenn es in dieser Zeit zu realen Einsätzen kam.

„Die Beschaffung von Fahrzeugen kann sich sehen lassen, denn wir haben zwei neue Mannschaftstransportwagen im Wert von 72.000 Euro für Bottmersdorf und Groß Rodensleben beschafft. Die Nutzung erfolgt durch die Einsatzkräfte sowie die Kinder- und Jugendwehren“, sagte Wanzlebens Bürgermeister Thomas Kluge. In den nächsten Wochen werde Wanzleben ein neues Löschfahrzeug 10/6 für die Feuerwehr Dreileben im Wert von 229.000 Euro abholen. Außerdem habe die Stadt in diesem Jahr 33.300 Euro für neue Einsatzbekleidung der Kameraden ausgegeben.

Nach der Fahrzeugübergabe kamen die Führungskräfte aus den Ortsfeuerwehren im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Wanzleben zu einem Seminar zusammen. „Diese Seminare veranstalten wir zwei Mal im Jahr für alle Führungskräfte vom Gruppenführer aufwärts“, sagte Stadtwehrleiter Burkhard Wegner. Mit der Schulung wolle die Wanzleber Feuerwehrführung die Kameraden mit neuen Gesetzen, Verordnungen und Vorschriften vertraut machen. Beim jüngsten Seminar, an dem etwa 40 Feuerwehrleute teilnahmen, war die Anschaffung von neuen Funkgeräten ein Thema. Weil bei den bisherigen Geräten das Aufspielen einer neuen Software nicht möglich sei, müsse die Stadt für ihre Ortsfeuerwehren neue digitale Funkgeräte kaufen. Dafür müsse sie etwa 100.000 Euro ausgeben. Das Land Sachsen-Anhalt habe signalisiert, die Neuanschaffungen einmalig mit 400 Euro pro Gerät zu fördern. Der Tausch der Funkgeräte solle bis 2020 abgeschlossen sein.