Osterweddingen l „Das Personal ist die wichtigste Stütze eines jeden Unternehmens und natürlich auch bei jeder Verwaltung. Die Gesundheit spielt hierbei eine zentrale Rolle. Nicht zuletzt aufgrund seiner Fürsorgepflicht sollte sich jeder Arbeitgeber darum kümmern. Letztlich kann er so auch seine Wertschätzung der eigenen Angestellten beweisen“, meint der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal, Fred Fedder. Um hierzu einen Beitrag zu leisten, habe die Gemeinde Sülzetal, als Schnittstelle zwischen der Verwaltung und den Unternehmen, das Projekt „Betriebliche Gesundheitsförderung“ zusammen mit der Krankenkasse AOK Sachsen-Anhalt konzipiert.

Bereits am 1. Oktober 2018 startete das Projekt, damals mit Maßnahmen für die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. Kürzlich trafen sich Fedder und die Projektleiterin der Gemeindeverwaltung, Cornelia Seitz sowie der AOK-Gesundheitscoach Christian Prest und der AOK-Projektbetreuer Sebastian Thomas, um die Aktionen des Projekts für das Jahr 2019 zu besprechen. „Die Maßnahmen laufen, Stand jetzt, bis Ende des Jahres 2020. Wir haben aber die Option, dass es dann auch noch weitergeht. Wir haben keinen festen Zeitrahmen“, erklärt Fred Fedder.

Fedder erhofft sich vor allem beim Firmen-Laufcoach eine größere Resonanz. „Schon zahlreiche Firmen sind hier und auch bei anderen Angeboten im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung mit dabei“, berichtet er. Darunter seien beispielsweise die „Deutsche Post“, die „Freiberger GmbH“, „Edeka Logistik“, die „f l glass Gmbh“ und die „Esparma pharma Service GmbH“.

„Bei fast allen Unternehmen, die mitmachen, ist die Gesundheitsförderung ausgemachte Chefsache. Die schreiben sich das auf die Fahne“, der stellvertretende Bürgermeister Fedder. Natürlich könnten sich jederzeit auch noch weitere Unternehmen dem Projekt betriebliches Gesundheitsmanagement anschließen.

Auch Prest betont, dass es keine Obergrenze für die Zahl der Teilnehmer gebe. „Die Gesundheit der Mitarbeiter in einem Unternehmen ist das A und O. In regelmäßigen Treffen mit der Verwaltung der Gemeinde Sülzetal besprechen wir unsere Angebote. So optimieren wir die Kurse und auch die Terminketten im Sinne der Teilnehmer dank des unmittelbaren Feedbacks, das wir von der Verwaltung bekommen.“ Der Gesundheitscoach betont, dass auch andere Krankenkassen mit solchen Angeboten machen könnten.

Ein erstes Angebot in diesem Jahr im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagement ist ein Kurs in puncto Rückengesundheit. Er startet im Februar. Geplant sind zwei Gruppen, die erste mittwochs von 14 bis 15 Uhr, die zweite von 15 bis 16 Uhr. Die Inhalte des vierwöchigen Schnupperkurs sind Kräftigungs-, Aktivierungs-, Lockerungs- und Dehnungsübungen.

Als zweites wird es dann ab April, auch immer mittwochs zwischen 16.30 und 17.30 Uhr, auf dem Sportplatz in Osterweddingen die Fortsetzung des Firmenlaufcoachings für die im Industriegebiet Osterweddingen ansässigen Unternehmen geben. Ein Laufexperte sensibilisiert hierbei die Teilnehmer mit den Zielen: der Steigerung der Ausdauer, der Optimierung des Muskelstoffwechsels, der Gelenkschonung und der Steuerung der Intensität.

Die Koordination zwischen Verwaltung, Krankenkasse und Teilnehmer managt im Rathaus in Osterweddingen die Projektleiterin Cornelia Seitz. „Sie ist unser Ansprechpartner für komplett alle Seiten“, erklärt Fred Fedder.

Für Gesundheitscoach Christian Prest ist dieser direkte Kontakt ins Rathaus „enorm wichtig. Denn nur die kurzen, direkten Wege garantieren eine zielgerichtete Umsetzung und eine teilnehmerfreundliche Organisation.“