Bedürftige Menschen übernahmen im Oschersleber Wiesenpark Patenschaft über Esel-Dame

Offener Treff des DRK bietet Lebenshilfe

Von Mathias Müller

Die Besucher des Offenen Treffs der DRK-Tafel Oschersleben haben im Wiesenpark die Patenschaft über die Esel-Dame Angela übernommen. Damit soll die Bindung der hilfebedürftigen Menschen an den Treff verstärkt werden.

Oschersleben l Der Offene Treff des DRK-Kreisverbandes Börde in der Tafel in der Schermcker Straße ist Anlaufstelle für Menschen, die Unterstützung benötigen. Zu den Besuchern gehören zum Beispiel junge Frauen, die ihre Kinder allein erziehen und die von den Treff-Mitarbeitern Hilfe beim Bewältigen von Alltagsproblemen wie Behördengängen erhalten.

Eine der Besucherinnen ist Stefanie Lutz aus Oschersleben. Regelmäßig schaut die junge Mutter mit ihren Kindern Eva-Maria Sophie und Anna Lena im Treff vorbei. "Wenn ich Langeweile habe, gehe ich in den Treff", nennt sie den einfachen Grund ihrer Besuche am Nachmittag. "Ihre Tanten" dort kennt die junge Mutter schon lange, hat sie die Oschersleber Tafel schon als Kind besucht.

"Der Offene Treff ist gut angelaufen, wir sind auf einem guten Weg. Nachmittags haben wir bis zu acht Besucher", sagt Andrea Kaiser, Mitarbeiterin des DRK-Kreisverbandes in Oschersleben. Der Treff sei für die bedürftigen Familien ein fester Bezugspunkt geworden. Zu den Gästen zählen auch Schwangere, die sich in Geburtskursen auf die Niederkunft vorbereiten. Die soziale Einrichtung habe jetzt einen Zuschuss in Höhe von 5000 Euro von der Glücksspirale erhalten. Mit dem Geld soll die Oschersleber Tafel in der Schermcker Straße, in der sich der Offene Treff und die Wärmestube befinden, renoviert werden.

Um die Bindung der Besucher an den Offenen Treff noch zu erhöhen, hat sich die Einrichtung entschlossen, im Oschersleber Wiesenpark eine Tierpatenschaft zu übernehmen. Der Treff ist nunmehr Pate der Esel-Dame Angela. "Wir werden unser Patentier regelmäßig besuchen, damit unsere Schützlinge zur Esel-Dame eine Beziehung aufbauen können", erklärt Andrea Kaiser. Zum Abschluss der Patenschaft waren auch Stefanie Lutz und ihre Töchter Eva-Maria Sophie und Anna Lena erschienen. Zusammen mit den Treff-Mitarbeitern Thomas Hartlepp, Sabrina von Hoff, Gesine Schumann und Treff-Besucher Helmut Grothe schlossen Andrea Kaiser und Wiesenpark-Verantwortliche Sylvia Frehde die Patenschaft ab.

"Das ist die 123. Patenschaft, die wir über Tiere im Wiesenpark abgeschlossenen haben", freut sie sich über das Interesse der Bevölkerung, für die Tiere Patenschaften abzuschließen. Die Stadt Oschersleben und der Förderverein des Wiesenparks haben mit dem Heimatzoo in diesem Jahr große Pläne. Auf dem Spielplatz sollen drei neue Spielgeräte sowie ein zweites Klassenzimmer im Grünen aufgebaut werden.