Langenweddingen l Sie heißen unter Freunden nur Willi und Bread. Die beiden Langenweddingen haben den Rock im Blut. Was lang es da für Volker Willborn (Willi) und Tino Freiberg (Bread) näher, als im Freibad Ostende ein Rockfestival ins Leben zu rufen. Unter dem Titel „Rock-BADaillon“ stampften die beiden Männer ein Rockfestival mit vier Bands aus dem Boden, das von Sonnabendnachmittag bis Sonntagmorgen über das Gelände des Freibads schallte.

„Weil wir immer schon darauf Bock hatten, im Freibad Langenweddingen ein Rockfestival zu veranstalten“, sagte Willborn zu den Beweggründen von ihm und seinem Partner Freiberg, den Abend unter der Überschrift „Der alten Zeiten willen“ zu initiieren. Willborn, der außerdem Mitglied im Förderverein des Freibades ist, wollte zudem unter Beweis stellen, dass das Freibad auch fernab des eigentlichen Badebetriebes bestens für Veranstaltungen geeignet sei.

Alleine hätten Willborn und Freiberg „Rock-BADaillon“ nicht auf die Beine stellen können. Sie fanden Unterstützung in den Mitgliedern des Fördervereins des Freibades, den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Langenweddingen und Thomas Fröhlich, dem Chef der Strandbar im Freibad. Fröhlich sei es auch gewesen, der in letzter Minute vor dem Konzertfestival mit etlichen Anrufen bei alten Veranstaltungspartnern eine genügend große Bühne besorgte. „Die Bühne bauten wir am Abend vor dem Veranstaltungstag mit Hilfe von freiwilligen Helfern auf“, sagte Willborn. Mit dabei waren Tilo Müller, Marc Schlicke und Thomas Wetterling. Irmgard Gräfe erklärte sich sofort bereit, den Dienst an der Abendkasse des Konzerts zu übernehmen.

Bilder

Zum Auftakt des Festivals trat die Partyband aus dem Sülzetal „Die Myriads“ auf. Die stimmgewaltigen Frauen und Männer nutzten den Auftritt im Freibad zum Warmspielen, da sie danach zu einem Engagement nach Halle weiter reisten. Ihnen folgte die ebenso in der Region sehr bekannte Rockband „The Pale Dudes“ aus Magdeburg. „Sticky Dudes“, eine weitere Rockband aus Magdeburg, schloss sich. Im Abschluss und als Höhepunkt rockte „The Be 66“, Partyband aus Bayern, das Langenweddinger Freibad.

„Das war die letzte Veranstaltung für dieses Jahr im Freibad Langenweddingen“, freute sich Strandbarchef Thomas Fröhlich über den Zuspruch, den das erste „Rock-BADaillon“ bei den Einwohnern des Sülzetals und Ortschaften darüber hinaus gefunden habe. Er könne sich vorstellen, nochmals im Winter ins Freibad zu einer Veranstaltung einladen zu wollen. Dann zum Eislauf auf der gefrorenen Wasserfläche. Auf den dafür nötigen Frost warte Fröhlich seit zwei Jahren.