Wanzleben l Temperamentvolles und Sportliches sowie Elfenhaftes und Elegantes hatte auch die bereits 9. Pferdeweihnachtsshow Sonnabendabend in Wanzleben zu bieten. Zirka 300 Besucher und Ehrengäste waren der Einladung gefolgt, um sich von Pferdedressuren, Quadrillen oder rasanten Kutschvorführungen unterhalten zu lassen.

Gemeinsam mit dem Pferdezuchtverein „Südlicher Bördekreis und Umgebung“ (rund 22 Mitglieder) hatte der Wanzleber Reitverein (65 Mitglieder), der sich vor 61 Jahren gegründet hatte, wieder ein buntes Showprogramm zusammengestellt. „Insgesamt wurden zwölf Schaubilder gezeigt“, berichtet Kathrin Müller, deren Mutter Annette (65 Jahre) dem Wanzleber Reitverein bereits seit Jahrzehnten vorsitzt.

Bei der neunten Auflage führten rund 20 Kinder und Jugendliche die Weihnachtsgeschichte auf. Aus der Zucht des Reiterhofes Müller wurden zudem elegante Pferde präsentiert. So zeigte Anja Müller mit ihrer Friesenstute das Schaubild „Schwarze Perle“ – eine temperamentvolle Zirkuslektion speziell für Pferde. Eine Schulpferde-Quadrille mit zwölf Reiter-Pferde-Paaren stellte unter dem Titel „Ohne Elfen geht es nicht“ Elfen und Weihnachtsmänner dar.

Bilder

Zwei Gastvereine bei der Show

Auch zwei Gastvereine zeigten ihr Können. So wie die jungen Voltigierer des Reit- und Fahrvereins Pappelhof Bottmersdorf-Blumenberg um Diana Bahners. Sie begeisterten das Publikum mit ihrer Akrobatik hoch zu Ross. Die Mitglieder des Reitvereins „Schweizerhof“ Güsten 1997 um Trainer Nico Stahmann hatten für ihren Auftritt eine Springquadrille unter dem Titel „Fliegende Weihnachtsmänner“ vorbereitet. Die Akrobatik-Gruppe des Wanzleber Börde-Gymnasiums türmte sich vor der knapp 40 Meter langen Zuschauer-Tribüne kunstvoll zur Menschenpyramide auf.

Zum Abschluss der knapp zweieinhalbstündigen Show durfte natürlich der Weihnachtsmann, gemimt von Ronny Schoof und kutschiert vom Weihnachtsengel Dorothee Kühne höchstpersönlich, nicht fehlen. Ebenfalls als kleiner Engel verkleidet, ritt auf ihrem Pony Amelie Kühne vorneweg. Der Rotrock sorgte bei der Bescherung für leuchtende Kinderaugen. Hierfür hatte der Reitverein viele kleine Pakete, gefüllt mit Spekulatius und Süßigkeiten, vorbereitet.

Bei freiem Eintritt stand an diesem Abend zudem der gute Zweck im Mittelpunkt. Mit einer Tombola wurde für die Mitteldeutsche Kinderkrebsforschung - Stiftung für Forschung und Heilung – gesammelt. Viele fleißige Vereinshelfer verkauften 1,50-Euro-Lose. Dabei kamen 463 Euro zusammen. Der Verein rundete die Spendensumme auf glatte 500 Euro auf. „Es war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung, die allen sehr viel Spaß gemacht hat“, resümiert Kathrin Müller vom Verein. 2007 hatte die Veranstaltung Premiere gefeiert. „Im nächsten Jahr begehen wird dann mit der Pferdeweihnachtsgala schon unser 10-jähriges Jubiläum“, ergänzt sie.