Wanzleben l Noch Mitte Januar sah es so aus, als gäbe es nichts daran zu rütteln an der Tatsache, dass die Wanzleber Außenstelle der Polizei nicht mehr dauerhaft mit Beamten besetzt wird. Seit Dezember des vergangenen Jahres beginnen die Polizeibeamten ihren Dienst im Revierkommissariat Oschersleben.

In der Bevölkerung wurde es daraufhin laut. Die Befürchtung, dass die Präsenz der Polizei auf den Straßen damit weiter sinkt, war groß. Auch bei Jörg Methner, Bürgermeister der benachbarten Einheitsgemeinde Sülzetal, die im Einzugsbereich liegt. Bevor er Bürgermeister wurde, hat er selbst lange im Polizeidienst gearbeitet – unter anderem auch in der Dienststelle in Wanzleben – und kennt, wie er sagt, Theorie und Praxis.

Antrag abgelehnt

Deswegen war auch sein Bestreben groß, im Sinne seiner Gemeinde und der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben-Börde den „alten Zustand“ wieder herzustellen. Die AfD-Fraktionen des Gemeinde- beziehungsweise Stadtrates hatten im Sülzetal und in der Stadt Wanzleben-Börde einen Antrag unter dem Titel „Aufforderung an die Landesregierung für das Fortbestehen der Polizeidienststelle“ in den Rat eingebracht. In der Stadt Wanzleben-Börde lehnten die Mitglieder des Stadtrates den Antrag mehrheitlich ab. Jörg Methner konnte die Haltung, dass hier nicht für den Erhalt der Außenstelle vor der eigenen Haustür gekämpft wird, gar nicht verstehen.

Dennoch konnte er am Donnerstag nun in der Sitzung des Hauptausschusses der Gemeinde Sülzetal erste Erfolge verkünden. Laut Methner werde die Polizeidienststelle ab März ihre Arbeit wieder in der gewohnten Art und Weise aufnehmen.

„Ich habe mich zu diesem Thema immer wieder energisch geäußert, als Nachbargemeinde und auch als ehemaliger Polizeibeamter“, erklärte Methner bei der Ausschusssitzung. Unter anderem habe er auch mit dem Innenministerium unter der Leitung von Holger Stahlknecht in Magdeburg telefoniert. Bei seinem letzten Gespräch habe ihm die Abteilungsleiterin Christiane Bergmann, die für die Polizei dort zuständig ist, nun mitgeteilt, dass „die Festlegung zur Auflösung der Polizeidienststelle Wanzleben rückgängig gemacht wird“.

Wieder Dienst in Wanzleben

Auf Nachfrage der Volksstimme bestätigte die Pressestelle der Polizeiinspektion Magdeburg, dass es zum 2. März avisiert ist, dass die Polizeibeamten ihren Dienst wieder in Wanzleben antreten. Publikumsverkehr herrscht im Dienstgebäude der Polizei an der Lindenpromenade in Wanzleben bereits seit zwei Jahren nicht mehr. Ihre Sprechzeiten halten die Regionalbereichsbeamten (RBB) immer dienstags im Haus 2 des Rathauses in der Roßstraße 44 ab.

Für den Bürgermeister der Stadt Wanzleben-Börde, Thomas Kluge, ist die Rücknahme der Entscheidung Beleg dafür, dass den Bedenken, die auf kommunaler Ebene geäußert worden sind, Rechnung getragen wurde. „Aus unserer Sicht wurde richtig gehandelt“, fügte er an.