Schüler des Börde-Gymnasiums mischen bei der technischen Elite der Region ganz vorne mit

Roboter der Wanzleber "Legonatoren" auf Erfolgskurs

Von Sabrina Trieger

Magdeburg/Wanzleben l Die Wanzleber Börde-Gymnasiasten zeigen sich auch technisch sehr begabt und mischen mit ihrer "Legonatoren"-Mannschaft auch ganz vorne in der technischen Elite des Region mit. So belegten sie kürzlich in Magdeburg beim diesjährigen Regionalausscheid der "First LEGO League", einem Roboterwettbewerb für Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren, den vierten Platz.

Das Börde-Gymnasium nahm damit seit 2005 zum 7. Mal mit einer Mannschaft am First-Lego-League-Wettbewerb teil. Die zehn Mitglieder des Teams "Legonator" aus den Klassenstufen 6 bis 8 bereiteten sich bereits seit dem 2. September intensiv darauf vor. So erforschten die Schüler zum Thema "Food Factor - Sichere Lebensmittel im Fokus" Möglichkeiten zur Verbesserung der Qualität und der Sicherheit von Lebensmitteln.

Zusätzlich konstruierten die Schüler einen autonomen Roboter aus Legobauteilen, der auf einem Parcours verschiedene schwierige Aufgaben lösen musste. Das Team des Wanzleber Börde-Gymnnasiums unter der Leitung von Holger Knopf schaffte es in diesem Jahr ins Halbfinale, musste sich dann jedoch mit dem 4. Platz zufrieden geben. "Um so größer war dann die Freude, das die Jury unsere Anstrengungen mit dem 1. Preis in der Kategorie ,besondere Ausdauer\' honorierte", freute sich der Coach des Legonatoren-Teams Holger Knopf. Am Ende des Wettbewerbstages stand für das Team des Gymnasiums fest, dass es auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder mit an den Start gehen wird. "Und dann sind mit ein wenig mehr Erfahrung die Chancen auf einen Sieg vielleicht ein wenig gewachsen", so Knopf. Im vergangenen Jahr hatte sich das Gymnasium mit zwei Mannschaften, den Börde-Robots und den Legonatoren, beteiligt und den Pokal "Beste Teamplayer" abgeräumt.