Wanzleben/Neindorf l Mit Schreibblock, Kugelschreiber und Handykameras ausgerüstet, besuchten am Mittwoch Schüler von zwei achten Klassen des Bördegymnasiums Wanzleben die Helios Bördeklinik in Neindorf bei Oschersleben. Unter der Überschrift „Wenn ich einmal krank bin“ nahmen die Jugendlichen Teile des Krankenhauses genau in Augenschein, um darüber später innerhalb des Projektes „Schüler machen Zeitung“ (SchmaZ) von Volksstimme und Bildungsministerium Berichte zu schreiben.

Organisiert hatte den Ausflug für die Wanzleber SchmaZ-Nachwuchsreporter in das Neindorfer Krankenhaus Ralf Kitzing, Regionalsprecher Presse von der AOK Sachsen-Anhalt. „Es ist immer wieder spannend, welche Programme die Krankenhäuser für uns vorbereitet haben“, sagte er. Kitzing habe mit SchmaZ-Schülergruppen bereits mehrere Kliniken im Land besucht und dabei unter anderem den Betrieb in einer Notaufnahme kennengelernt.

In der Neindorfer Helios Bördeklinik stand das Thema Gefäßerkankungen auf dem Programm der Nachwuchsreporter aus der Sarrestadt. Die Mädchen und Jungen aus Wanzleben wurden von Klinikpressesprecherin Caterin Schmidt im Foyer des Krankenhauses herzlich begrüßt. Da an diesem Tag in der Klinik ohnehin der Aktionstag zur Gefäßgesundheit auf dem Programm stand, führte der erste Weg des Wanzleber Reporternachwuchses zum großen, begehbaren Aterienmodell. In der Riesenaterie sahen die Jugendlichen, zu welchen Erkrankungen des in den menschlichen Blutgefäßen kommen kann. Fachkundige Erläuterungen bekamen die Wanzleber vom Gefäßchirurgen Burkhard Lotz. Vom Oberarzt der Chirurgie erfuhren sie unter anderem, dass besonders Rauchen und ungesunde Ernährung zu Erkrankungen der Gefäße führen könnten. Letzten Endes helfe dann nur eine Operation, um die Gefäße der Patienten wieder für den ungehinderten Blutfluss freizubekommen. Oberarzt Lotz sagte es und verabschiedete sich von den Jugendlichen, um zu operieren.

Bilder

Dann sahen die Jugendlichen einen Film über eine Herzkatheteroperation, wobei ihnen Caterin Schmidt das Gesehene erläuterte. Mit diesem Wissen ausgestattet, besichtigten die SchmaZ-Reporter das Herzkatheterlabor der Neindorfer Klink und sahen zu, wie ein Patient auf den Eingriff vorbereitet wurde. „In unserem Herzkatheterlabor werden im Jahr etwa 900 Behandlungen an Patienten durchgeführt“, sagte die Kliniksprecherin zu den Jugendlichen.

Die Eindrücke ihrer Visite im Krankenhaus werden die Wanzleber Gymnasiasten später in Berichten für das SchmaZ-Projekt in Wort und Bild verarbeiten.