Wanzleben l Als Klein Wanzlebens Ortsbürgermeister Horst Flügel las, dass Celine Peschek „aus Wanzleben“ zur „Miss Sachsen-Anhalt 2019“ gekürt wurde, freute er sich sehr für die junge Frau. Doch dann setzte bei dem lang gedienten Kommunalpolitiker eine gewisse Missstimmung ein. „Celine lebt seit ihrer Geburt hier, damit ist sie Klein Wanzleberin“, stellte Flügel klar. Nicht nur er, sondern mit ihm etliche Einwohner des Zuckerdorfes Klein Wanzleben legten auf diesen kleinen, aber feinen Unterscheid großen Wert.

Glückwünsche vom Bürgermeister

Für Flügel war es eine Selbstverständlichkeit, der jetzt prominenten Einwohnerin des Zuckerdorfes seine Aufwartung zu machen und Celine Peschek im Namen der Klein Wanzleber zu ihrem Erfolg zu gratulieren. Zusammen mit ihrer Mutter Kristin Peschek freute sich die frisch gekürte Schönheitskönigin sehr über den Besuch des Ortschefs, der einen großen Blumenstrauß, eine Flasche Sekt und eine Chronik von Klein Wanzleben als Geschenke dabei hatte. Zusammen kamen die Frauen und der Politiker am Esstisch der Familie Peschek in ihrem schmucken Wohnhaus über den aufregenden Tag der Miss-Wahl ins Plaudern.

„Ich wollte mal etwas Neues erleben, einfach so. Deshalb habe ich mich beworben“, erzählte die 19-Jährige über ihre Beweggründe, sich bei der Wahl zur Miss Sachsen-Anhalt als Kandidatin zu bewerben. Dass sie am Ende des Wettbewerbs zur schönsten Frau des Landes gewählt werde, daran habe die Klein Wanzleberin zuvor nicht geglaubt.

Als die Namen der Platzierten von Rang drei herunter gezählt wurden und ihr Name zunächst nicht dabei war, habe sie zum Schluss nicht mehr mit dem Sieg gerechnet. Dann der erlösende Augenblick: „Miss Sachsen-Anhalt 2019“ ist Celine Peschek aus der Börde.

Mit den Eltern zur Miss-Wahl

Zusammen mit ihren Eltern Kristin und Bernd Peschek war die junge Frau mit den langen schwarzen Haaren mit dem Auto am Morgen des Veranstaltungstages in den Weißenfelser Ortsteil Leißling gefahren. Dort veranstaltete die MGC-Miss-Company den Schönheitswettbewerb. „Wir haben unsere Tochter dort vier Stunden vor dem Wettbewerb abgesetzt und dachten uns, wir machen uns noch einen schönen Tag und haben Naumburg besichtigt“, berichtete Kristin Peschek.

Mit den anderen Teilnehmerinnen absolvierte Celine Peschek derweil einen Probedurchgang. Auch wurden die Startnummern verlost. Die Klein Wanzleberin ging mit der Nummer sieben ins Rennen. Beim Wettbewerb selbst stellten sich die jungen Frauen zunächst in kurzen Vorträgen persönlich der Jury vor. Dann schritten die Schönheiten in zwei Durchgängen zunächst mit sommerlicher Kleidung und dann im Abendkleid über den Laufsteg.

Am Ende konnte sich Celine Peschek nach dem Urteil der Juroren die Siegerkrone aufsetzen und die Schärpe als Miss Sachsen-Anhalt 2019 umbinden. „Ich habe bei dem Wettbewerb viele interessante Leute kennengelernt, Kontakte geknüpft und wichtige Erfahrungen gesammelt. Die Stimmung unter den Mädels war gelöst und sehr freundschaftlich“, zog die Klein Wanzleberin eine positive Bilanz.

Finale im Februar

Im Februar wird Celine Peschek an einem dreieinhalb Wochen dauernden Missen-Camp auf der Insel Fuerteventura und im Europa-Park in Rust teilnehmen. Zusammen mit den Schönheitsköniginnen aus den anderen Bundesländern bereitet sie sich dann auf das „Miss Germany 2019“-Finale vor. Das große Finale findet am 23. Februar im Europa-Park Rust statt.

Das Modeln will Celine Peschek hingegen nicht zum Beruf machen. Es soll ihr Hobby bleiben. Beruflich absolviert die 19-Jährige, die ihr Abitur am Börde-Gymnasium Wanzleben ablegte, im Magdeburger Hafen eine Ausbildung zur Speditionskauffrau. Nach der Ausbildung will die junge Frau Logistik studieren. Dazu will sie vom elterlichen Haus in eine Großstadt ziehen.

Modeln soll Hobby bleiben

Welche, weiß sie noch nicht. Köln oder Berlin sind zwei Möglichkeiten. „Da kann ich das Geld, das ich nebenbei mit dem Modeln verdiene, gut gebrauchen“, sagt Celine Peschek pragmatisch. Heute wird die Schönheit aus dem Zuckerdorf im Magdeburger Maritim Hotel bei der Modavision Straßenkleidung und Brautmoden auf dem Laufsteg vorführen. Ihre stolzen Eltern Kristin und Bernd Peschek sind wieder dabei.