Domersleben l Die Martin-Selber-Grundschule und ihre Umgebung gleichen einem Ameisenhaufen. Über 200 Köpfe werden am Freitag gezählt. Die Schüler feiern Kindertag und der Schulförderverein fünfjähriges Bestehen. Das Ereignis des Tages ist der Sponsorenlauf. Er wird zum Feierabend ein bemerkenswertes Ergebnis offenbaren. Das Programm ist prall gefüllt und lässt Raum für vielfältige Aktivitäten.

Anlässlich des Kindertages haben Lehrer ihre Grundschüler mit einem geschmückten bunten luftballonreichen Schulhof und einem Picknick überrascht. Dann zieht Regen auf, kurzerhand wird das Picknick ins Schulinnere verlegt. Der Stimmung tut dieser Umstand keinen Abbruch. Im alten Kirchgebäude direkt neben der Schule findet ein Unterhaltungsprogramm für die Kinder statt. Ein Zauberclown sorgt für eine lustige Show, die die Zeit wie im Fluge vergehen lässt.

55 Starter erzielen vierstelligen Betrag

Nach dem Regenguss zieht es alle Festteilnehmer wieder ins Freie, um zu gemeinsam zu spielen oder sich zu unterhalten. Zur Mittagszeit wird der Grill angeheizt, kulinarische Köstlichkeiten werden bereitet.

Bilder

Am Nachmittag setzt sich der Tross zum Sponsorenlauf in Bewegung. 55 Starter nehmen die knapp 250 Meter lange Runde unter die Beine. In die Teilnehmerliste haben sich auch fünf Erwachsene eingetragen, unter ihnen Thomas Kluge, Bürgermeister der Stadt Wanzleben-Börde, Helge Szameitpreuß, Vorsitzender des Fördervereins der Grundschule und Ortsbürgermeister Domersleben und stellvertretend für alle Lehrer Ramona Richter. Sie laufen in 30 Minuten insgesamt 845 Runden – ein wirklich bemerkenswertes Resultat, das eine stolze Summe in die Kasse spült. Der Startschuss fällt um 14.30 Uhr für den Lauf der Erst- bis Viertklässler und Erwachsenen. „Eine halbe Stunde lang flitzten die Läufer wie die Hasen Runde für Runde. Alle Kinder und Erwachsenen haben durchgehalten und ihren Beitrag geleistet, ohne aufzugeben. Dafür haben sie zu Recht Beifall bekommen“, meint Helge Szameitpreuß. Er dankt allen Mitstreitern und Förderern des Laufes für die willkommene Unterstützung.

Spenden für Hospiz und Schule

Das vorläufige Ergebnis aller Laufpatenschaften, Spenden, Kaffee und Kuchenverkäufe beläuft sich auf 6740,50 Euro. „Zu jeweils gleichen Teilen werden die finanziellen Mittel für das Kinderhospiz Magdeburg und der Grundschule Domersleben verwendet“, klärt der Fördervereinsvorsitzende Helge Sza-meitpreuß auf.

Kein Wunder, dass die Teilnehmer über das ganze Gesicht strahlen, denn mit einem derart sensationellen Ergebnis haben sie wohl kaum gerechnet. In der Tat sind es nur ein paar Wimpernschläge, die fehlen, sonst wäre die 7000-er Marke erreicht worden.

Im Vorfeld sind Rundengelder festgelegt worden, die nach dem Lauf von Familien-Sponsoren – Eltern, Großeltern, Onkel und Tante, aber auch von älteren Geschwisterkindern – und natürlich zahlreichen Hauptsponsoren lokaler Wirtschaftsunternehmen für die Gesamtrundenzahl der Schüler gespendet wurden. Gummiarmbändern sammeln ist das Ziel aller Starter. Pro gelaufener Runde bekommen die Teilnehmer einen Gummiring übers Handgelenk gestülpt. Am Ende des Tages werden die Ringe ausgezählt und ein Gesamtergebnis ermittelt.

Freiwillige helfen bei Veranstaltung

Das Bewältigen einer derartigen Großveranstaltung bedürfe vieler Hände. Die haben sich tatsächlich auch gefunden, stellt der Fördervereinsvorsitzende zufrieden fest. „Wir hatten das Fernsehen von ,MDR Sachsen-Anhalt heute – Mitmachen statt Meckern‘ vor Ort mit dabei“, lobte Helge Szameitpreuß auch diese willkommene Unterstützung.

Viele Unternehmen aus unserer Regionen, Eltern, Großeltern, Geschwister, aber auch Einzelpersonen haben Laufpatenschaften übernommen. Sogar aus der Schweiz gab es eine Patenschaft.