Drackenstedt l „Dieses Bäumchen“, weiß Antje Fricke, „hat für die Kinder eine besondere Bedeutung“. Die Leiterin der Kita erklärt: „Eine vor einiger Zeit vom Kastanienbaum auf dem Kita-Gelände gefallene Frucht trieb einen Spross aus, der in die Erde einwuchs und Blätter bekam. Aufmerksam beobachteten die Kinder die Entwicklung der kleinen Kastanie und pflanzten sie bald darauf in einen großen Blumentopf.“

Ebendiesem hauseigenen Spross haben die Bördekäfer nun zu einem Domizil im Freigelände verholfen, denn sie haben gelernt: „Damit das kleine Bäumchen zu einem großen Baum heranwachsen kann, braucht es natürlich einen geeigneten Platz in der Landschaft.“ Ein solcher wurde vom Friedhofsträger im südwestlichen Teil des Parks gefunden.

Behutsam wurde der Kastanienzwerg in der Gruppe zum Park gebracht, gemeinschaftlich eingepflanzt und angegossen. Bei dieser Gelegenheit machten die Erzieherinnen die Kinder auf spielerische Weise auch auf Besonderheiten an weiteren Bäumen und Sträuchern aufmerksam. Die älteren Jungen und Mädchen erinnerten sich dabei an das Baumkundeprojekt aus dem vergangenen Jahr. Da hatten die Kinder Erklärungstafeln für die einzelnen Baumarten angefertigt und an den Bäumen im Friedhofspark aufgestellt.

Bilder

Umwelterziehung ist ein Anliegen

„Uns ist die Natur- und Umwelterziehung ein besonderes Anliegen“, sagt Antje Fricke. „Nicht nur in der Projektarbeit wollen wir den Kindern die Liebe zur Umwelt, das Verständnis für das Zusammenleben der Pflanzen und Tiere sowie die Wichtigkeit, die Natur als Lebensgrundlage der Menschen zu bewahren, vermitteln.“ Besonders beliebt sei der jährliche Kita-Ausflug zum Haus des Waldes nach Hundisburg.

Nachdem die Bördekäfer den Baum des Jahres, die Ess-Kastanie, gut kennengelernt haben, werden sie sich bald mit dem nächsten Naturkundethema befassen, dem Star. Er ist nämlich der Vogel des Jahres.