8. Tag der Regionen zeigte mit 90 Ausstellern Leistungsfähigkeit der Börde/40 Innenstadthändler hatten am Sonntag geöffnet

Tausende Besucher tummeln sich in der bunten Oschersleber Innenstadt

Von Mathias Müller

Der Tag der Regionen hat am Sonntag tausende Besucher in die Oschersleber Innenstadt gezogen. Mehr als 90 Händler, Vereine und Institutionen zeigten den Gästen auf dem Marktplatz und den angrenzenden Straßen ihre Leistungskraft. Zudem hatten 40 Innenstadthändler ihre Geschäfte geöffnet.

Oschersleben. "Dieser Tag ist das Schaufenster der Region. Es ist ein Bekenntnis zur Region, die hier entstandenen Produkte auch zu kaufen", sagte Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke in der Marktkirche St. Nicolai am Sonntag zur Eröffnung des Tages der Regionen in der Bodestadt. "Ich bin ein großer Freund des deutschen Apfels", bekannte sich Klenke dann zur Börderegion und warb dafür, dass die Menschen die landwirtschaftlichen Produkte, die im Umfeld erzeugt werden, auch konsumieren sollten.

Erstmals fand die Eröffnung des Tages der Regionen in der achtjährigen Tradition in der Kirche St. Nicolai statt. Ein würdiger Rahmen mit Posauen- und Orgelmusik, der die Vorgängereröffnungen in einem Festzelt stimmungsvoll weit in den Schatten stellte. Zudem hatte die evangelische Kirchengemeinde St. Nicolai mit ihrem Pfarrer Friedrich von Biela zuvor den Erntedankgottesdienst gefeiert, ein würdiger Auftakt für den Tag der Regionen. "Dass die Eröffnung hier bei uns in der Marktkirche stattfindet, ist ein weiteres Zeichen für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kirche", freute sich Gastgeber Pfarrer von Biela.

Kreistagspräsident Karl-Heinz Daehre gratulierte Oschersleben zu der Entscheidung, zum 8. Mal diesen Tag durchzuführen: "Es war eine mutige Entscheidung". Der Langenweddinger, ehemaliger Bau- und Verkehrsminister von Sachsen-Anhalt, brach eine Lanze für die Börde. "Wir sind stolz, hier zu leben. In der Börde mit den wertvollsten Böden in Deutschland. Und einer Tradition der Landwirtschaft, die Nahrungsmittel erzeugt und diese veredelt", sagte Daehre, der dann den Tag der Regionen offiziell eröffnete. Der Kreistagsvorsitzende erinnerte zudem an den Tag der Deutschen Einheit, der gestern in der Republik gefeiert wurde: "Das ist für uns ein Tag der Freude".

Irmgard Heine, Vorsitzende des Landfrauenverbandes "Börde", machte Daehre zusammen mit der Harbker Landtagsabgeordneten Gabriele Brakebusch, ebenso aktive Landfrau, eine besondere Freude. Die Landfrauen waren auf dem Daehre-Hof zu Gast, um die Tradition des Erntekronenbindens zu bewahren. Mit einem Gruppenbild erinnerten die Landfrauen an diesen für sie unvergesslichen Nachmittag. Zudem schenkten sie Karl-Heinz Daehre und seiner Frau Elga kleine Erntegebinde. Der Oschersleber Landfrauen-Ortsverein "Bodestadt" mit Ingrid Zeidler an der Spitze, der sein zehnjähriges Bestehen feierte, überreichte Bürgermeister Dieter Klenke einen Obstkorb mit heimischen Früchten, die für die Oschersleber Tafel bestimmt sind.

Joachim Klette, stellvertretender Vorsitzender des Börde-Bauernverbandes, übergab den traditionellen Erntekorb, den Klenke in diesem Jahr an die Männer des Matthias-Claudius-Hauses weiterreichte, die erstmals eine Erntekrone gebunden hatten. "Die Bauern der Börde sind in diesem Jahr von großen Katastrophen verschont geblieben", freute sich Klette, so dass die Bauern eine gute Ernte einfahren konnten.

Während in der Kirche St. Nicolai noch die Eröffnung stattfand, hatte der Tag der Regionen draußen in der Innenstadt bereits Fahrt aufgenommen. Auf der Bühne spielte die Nachwuchsband "Johnny Rockskin", die Besucher nahmen die Angebote an den 90 Ständen in Augenschein oder ließen sich die regionalen Köstlichkeiten schmecken. Derweil hatten die Ehrengäste um Gastgeber Dieter Klenke einen Rundgang über den Regionen-Markt begonnen, um sich die Angebote anzuschauen und um mit den Anbietern ins Gespräch zu kommen. Dabei sahen sie ebenso Vorführungen des Technischen Hilfswerks, informierten sich am Stand der Kreisvolkshochschule oder nahmen an der Bar des Trink-und Abwasserverbandes Börde einen Schluck gekühlten Wassers. Die beiden Oschersleber Lions Clubs waren mit einem Stand vertreten und informierten die Gäste über die Angebote des Hilfswerks. Auf dem Hof der Stadtbibliothek in der Hornhäuser Straße fand ein Bücherflohmarkt statt.