Völpker Familie erfährt große Hilfsbereitschaft beim Kauf eines behindertengerechten Fahrzeugs

Tessa kann jetzt auch im Auto mitkommen

Von Angelika Höde

Familie Streith aus Völpke atmet durch und ist voll des Dankes. Durch vielerlei erfahrene Unterstützung konnte ein dringend benötigtes rollstuhlgeeignetes Auto gekauft und auf die Bedürfnisse der zehnjährigen Tessa angepasst werden.

Völpke l Seit kurzem steht bei Annette und Thomas Streith in Völpke ein nagelneuer und behindertengerecht umgebauter Caddy Maxi vor der Tür. "Endlich", freut sich die Familie, "denn das bedeutet für uns eine enorme Erleichterung." Das sah im vorigen Jahr noch ganz anders aus: Zwei schon etwas betagte Fahrzeuge waren vorhanden, doch keines war geeignet, Tochter Tessa mitzunehmen. Tessa ist zehn Jahre alt, mehrfach geistig und körperlich behindert und auf den Rollstuhl angewiesen. Mutter Annette entschied: "Wir müssen etwas unternehmen."

Allein allerdings konnte Familie Streith so ein behindertengerecht umgebautes Fahrzeug nicht finanzieren. Insgesamt 136 Stiftungen hat die engagierte Mama daher angeschrieben und um Hilfe gebeten. Zehn Stiftungen unterstützten das Anliegen, doch auch mit diesen finanziellen Mitteln reichte es noch nicht, denn nur für die Umrüstung waren schon 12000 Euro veranschlagt.

Dank weiterer Unterstützung von Familie, Freunden sowie Unternehmen und Handwerkern aus der Region konnte das Fahrzeug letztlich wie gewünscht und benötigt finanziert werden. "Ich möchte mich bei allen für ihre große Hilfsbereitschaft ganz herzlich bedanken", so eine sichtlich bewegte Annette Streith. Im Juni 2012 wurde das Auto bestellt und im November geliefert. Nach dem Umbau steht den Unternehmungen von Familie Streith nichts mehr im Wege. Der Caddy verfügt über eine Rampe, über die Tessa mit dem Rollstuhl hineingelangt. "Nun kann ich Tessa zum Einkaufen mitnehmen, wir können Ausflüge machen und Freunde besuchen", ist Annette Streith überglücklich.