Remkersleben l Wie oft Andrea Wolff seit August 2017 die Baustelle besucht hat, kann sie nicht genau sagen. „Sehr oft, ich war bei vielen Bauberatungen dabei“, gibt die Leiterin der Remkersleber Kindertagesstätte „Zwergenland“ zu verstehen. Im August 2017 haben im Auftrag der Stadt Wanzleben-Börde Handwerker damit begonnen, das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus in der Alten Dorfstraße 3, in dem die Kita untergebracht ist, energetisch zu sanieren. Zuvor haben Eltern und Einwohner bei Arbeitseinsätzen freiwillig und ehrenamtlich angepackt, um das Haus zu entkernen und dadurch Kosten zu sparen. Jetzt biegt die Sanierung der Kindertagesstätte auf die Zielgerade ein. Mittlerweile läuft der Innenausbau auf vollen Touren. Fliesenleger, Maler und Elektriker geben sich die Klinke in die Hand. Ende Januar ist der Einbau der Küche geplant.

Wenn wieder Ruhe einkehrt

„Es ist schön, wenn es vorbei ist, und wieder Ruhe einkehrt und wir uns in unserer Kita um die Kinder kümmern können“, gibt Andrea Wolff, die zusammen mit ihren Kolleginnen Ute Tuchen, Katrin Bosse und Yvonne Müller in der Remkersleber Kindertagesstätte „Zwergenland“ den Nachwuchs betreut. Seit dem Baustart werden die Mädchen und Jungen in den benachbarten städtischen Kindertagesstätten „Bussi Bär“ Groß Rodensleben und „Ria Runkel“ Klein Wanzleben betreut. Die Erzieherinnen haben dort mit ihren Schützlingen Unterschlupf gefunden. Andrea Wolff selbst hilft in der Seehäuser Kindertagesstätte „Seesternchen“ aus, weil dort eine Erzieherin fehlt.

Nachbar-Kitas sprangen ein

Am 17. Februar werden Kinder und Erzieherinnen ihre Kita in Remkersleben nach dem Ende der Sanierungsarbeiten wieder mit Leben erfüllen. „Sieben Mädchen und Jungen ziehen wieder mit ein“, gibt Andrea Wolff zu verstehen. Zwölf Kinder haben während der Bauphase ihre Kita-Zeit beendet und gehen mittlerweile zur Schule. Die Kapazität der Kindertagesstätte „Zwergenland“ liegt bei 27 Plätzen in zwei altersgemischten Gruppen. Deshalb wirbt die Leiterin dafür bei jungen Familien, sich um Kita-Plätze in Remkersleben zu bewerben. Die Kinder müssen nicht unbedingt in der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben-Börde zuhause sein. Sie können auch aus umliegenden Ortschaften oder der Stadt Magdeburg kommen. Wer Interesse an einem Kita-Platz hat, kann sich in der Wanzleber Stadtverwaltung an Angelika Hunger wenden, die die Kindertagesstätten in der Einheitsgemeinde verwaltet.

Kita setzt auf Bezug zur Natur

„Wir sind eine sehr familiäre, individuelle und naturnahe Kindertagesstätte und haben auf dem Dorf andere Möglichkeiten als in der Stadt“, gibt Andrea Wolff zu verstehen. Die Kita habe ihr Konzept umgestellt und lege großen Wert auf den Bezug zur Natur und eine gesunde Lebensweise. Die Mädchen und Jungen sollen „die Natur mit allen Sinnen entdecken“ und sich viel an der frischen Luft bewegen. Ihnen wird eine ausgewogene Ganztagsversorgung angeboten und eine umweltbewusste Lebensweise vermittelt. Hinzu kommt die Förderung sozialer Kompetenzen im Kindesalter.

Tag der offenen Tür geplant

Nach dem Wiedereinzug der Kinder Mitte Februar plant die Remkersleber Kita „Zwergenland“ im Frühjahr einen „Tag der offenen Tür“, um der Bevölkerung das frisch sanierte Haus zu zeigen. Dann will die Kita zusammen mit den Einwohnern den 200. Jahrestag des alten Fachwerkhauses und den 65. Geburtstag des Kindergartens in Remkersleben feiern.

Ende für Dezember 2018 geplant

Die Sanierung der Kita „Zwergenland“ kostet 439.735 Euro, wobei 261.756 Euro aus dem Landesförderprogramm Stark III stammen. Die Stadt Wanzleben steuert einen Eigenanteil von 177.978 Euro hinzu. Das Ende der Sanierung war zunächst für Dezember 2018 geplant. Probleme mit der Statik des unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhauses, das zu den ältesten Gemäuern in Remkersleben zählt, führte zu monatelangem Baustopp und der enormen Verzögerung bei der Fertigstellung.