Sülldorf l Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern behindert seit dem Montagmorgen weite Teile des Straßenverkehrs in Sachsen-Anhalt. Eine entsprechende Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gilt noch bis mindestens 10 Uhr.

Die schlechte Sicht und überfrierende Nässe wurde am Morgen bereits einem Autofahrer in der Verbandsgemeinde Sülzetal zum Verhängnis. Das Auto kam aus Richtung Bahrendorf, als es kurz hinter dem Ortseingang von Sülldorf nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Pkw verfehlte dabei nur knapp eine Mauer, rutschte eine Böschung hinunter und blieb im vereisten Erdreich stecken. Zu Personenschäden liegen derzeit noch keine Angaben vor. Wegen der Bergungsarbeiten kann es in Sülldorf zu kurzfristigen Sperrungen kommen.