Hohendodeleben l Mit einem gewissen Maß an Routine gehen die 21 Mitglieder vom Team Orange mittlerweile schon an die Vorbereitungen des Hohendodeleber Walpurgisnächtles heran. Steht doch inzwischen schon die „5“ als Auflagenzahl davor, wenn es am Abend des 30. April auf dem Festplatz an der Wiesche wieder rund geht.

Was aus einer spontanen Idee heraus entstand, war von Anfang an ein Erfolg. Eine Erfolgsgeschichte, mit der übrigens auch eine Tradition fortgeschrieben wird. Denn wie die Team Orange-Mitglieder schon bei ihrem ersten Walpurgisnächtle erfahren haben, war es bis 1949 Tradition, dass in Hohendodeleben die Walpurgisnacht gefeiert wurde.

Fünftes Walpurgisnächtle

„Wir erfinden das Rad nicht neu“, sagt Thomas Otto als Vereinsmitglied und meint damit, dass auch in diesem Jahr an das angeknüpft wird, was sich in den vergangenen Jahren bereits bestens bewährt hat. So wird die Nacht der Hexen und Teufel auch in diesem Jahr wieder mit einem Fackelumzug durch das Dorf starten. Treffpunkt dafür ist um 18 Uhr am Kirchenberg. „Fackeln können vor Ort käuflich erworben werden“, weist Vereinschef Andy Schulz hin.

Auf dem Festplatz erwartet die Gäste dann jede Menge „Hexentanz und Grillerei“ und natürlich auch das eine oder andere kühle Getränk. DJ Marko wird den Hexentanz mit Musik und einer Lasershow untermalen. Als „Kinderspecial“ lädt das Team Orange zum „Chillen am Feuerkorb mit Stockbrotgrillen“ ein.

Sportliches Fest am 1. Mai

Am nächsten Morgen steigt der Sportverein Hohendodeleben bei der feierlichen Begrüßung des Mais in das Boot. Ab 10 Uhr wird am 1. Mai auf dem Hohendodeleber Sportplatz ein Maifest für die ganze Familie gefeiert. Auch dieses hat schon Tradition. Zu den Höhepunkten gehört ein Straßenfußballturnier. Anmeldungen dafür nimmt Frank Markowski telefonisch unter der Nummer 039204/623 33 entgegen. Außerdem wird Caro Curioso mit seinem Mitmachzirkus erwartet und ab 14 Uhr spielen die Blumenberger Blasmusikanten auf. Spaß können die Kinder auf der Hüpfburg haben.