Wernigerode l Er hat sich schon lange nicht so sehr gefreut. „Ich kann es noch gar nicht glauben, dass wir endlich unseren Traum erfüllen können“, sagte Helmut Homann gegenüber der Volksstimme. Gleich nach der Abstimmung im Finanz- und Innenausschuss des Landes habe der Präsident des FC Einheit Wernigerode am gestrigen Mittwochvormittag die frohe Kunde aus Magdeburg erfahren.

„Mit großem Einvernehmen hat der Ausschuss dem Förderantrag zum Bau eines neuen Vereinsheims im Stadion an der Mannsbergstraße zugestimmt. Das hat mich sehr gefreut“, sagte Ronald Brachmann. Der Harzer Sozialdemokrat leitet den Innenausschuss und habe sich für die Einheit-Fußballer eingesetzt. Für ihn sei der Antrag schlüssig, zumal das jetzige Vereinshaus in jeder Hinsicht eine Zumutung ist. Für die Realisierung des Projektes in Hasserode mit modernen Umkleide- und Sanitärräumen für rund 1,1 Millionen Euro soll der Fußball-Club nun aus dem Sportstätten-Förderprogramm 900 000 Euro erhalten. Die eine Hälfte im kommenden Jahr, die andere 2017, sagte Brachmann und fügte hinzu: „Das Plenum muss seine Zustimmung noch erteilen, sollte aber keine Hürde mehr sein.“

Freude auch bei der Harz AG, die für den FC Einheit die Antragstellung übernommen hat. „Wir werden nun mit der Landes-Investitionsbank alle Formalitäten klären“, sagte AG-Vorstand Peter Hausmann. Der Stadtrat hat übrigens seine Zustimmung bereits 2013 erteilt, das Projekt finanziell zu unterstützen. Unter der Voraussetzung, das Land fördert den Neubau.

Bilder