Wernigerode l Doppeljubiläum für das Landesmusikgymnasium Wernigerode. Mit einem Festakt im Rathaus ist das 25-jährige Bestehen der Landesschule sowie der 65. Geburtstag des Rundfunk-Jugendchores gefeiert worden.

„Für uns als Stadt ist das Musikgymnasium eine besondere Bildungseinrichtung“, sagte Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) in seinem Grußwort. „Als kleine Stadt sind wir froh, dass sie hier ist.“ Musik und Chorgesang habe in Wernigerode Tradition. Gaffert nannte die „unüberschaubare Zahl“ von Chören und das Johannes-Brahms-Chorfestival als Beispiele. Der Stadtchef dankte der Landesregierung für die Unterstützung – mit der Hoffnung, dass man in Magdeburg auch weiterhin zu der Bildungseinrichtung steht. Neben den vielen anderen Lehrern hob Gaffert Chorbegründer Prof. Friedrich Krell hervor. „Ohne seine Initiative würde es das, was wir heute feiern, alles nicht geben.“ Als Geburtstagsgeschenk übergab er anschließend einen symbolischen Scheck über 250 Euro für die Schule.

Landesschule als besonderer Schatz

Bildungsminister Marco Tullner (CDU) wandte sich in seiner Rede an die Schüler des Landesmusikgymnasiums. „Wenn Sie eines Tages in die Welt hinausziehen mit der Botschaft, wie schön es hier in Sachsen-Anhalt ist, dann haben wir erreicht, was wir wollen.“ Die Landesschulen empfinde er als Bildungsminister der neuen Regierung als „besonderen Schatz“. „Es ist eine Ehre, dafür die Verantwortung zu tragen.“ Er wolle sich in den kommenden Jahren Mühe geben, die Landesschulen zu „leuchtenden Aushängeschildern“ weiter zu entwickeln, so Tullner.

Claus Dietmar George war als Vertreter von Winfried Willems, Präsident des Landesmusikrates, nach Wernigerode gekommen. Er selbst sei von 1970 bis 1974 Mitglied im Chor gewesen, so George. „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“, zitierte er Friedrich Wilhelm Nietzsche. „Die Lehrer dieser Schule tragen dazu bei, dass den Schülern solch ein Irrtum nicht passiert.“

Grußworte und Sektempfang

Die Mädchen und Jungen des Rundfunk-Jugendchores begleiteten unter der Leitung von Peter Habermann den Festakt musikalisch. Danach lud Schulleiter Detlef Gieseler die Gäste zum Sektempfang in die Ratswaage.

Hintergrund: Das Landesmusikgymnasium ist 1991 aus den Spezialklassen für Musikerziehung hervorgegangen. Es ist ein Internatsgymnasium in der Trägerschaft des Landes Sachsen-Anhalt, das Kindern und Jugendlichen eine besondere Möglichkeit bietet, das Abitur zu erwerben. Die Schule fördert musikalische Begabungen und ist Heimat der Kinderchöre, des Mädchen-Chores und des Rundfunk-Jugendchores.