Blankenburg l Anne I. ließ sich entschuldigen. Blankenburgs Blütenkönigin Anne Nickell steckt mitten im Abitur und konnte deshalb ihren Repräsentationspflichten nicht nachkommen. Dafür sprang eine andere Königin ein, allerdings auch stellvertretend für die amtierende Majestät: Lisa Bode, Hüttenrodes Grasedanzkönigin 2017, begleitete Bürgermeister Heiko Breithaupt (CDU) mit klingendem Spiel des Hasselfelder Musikzugs von der Langen Straße zum Tummelplatz, um dort das diesjährige Altstadtfest zu eröffnen.

Braunschweiger unter sich

Als „Abgesandte aus dem alten Braunschweiger Land“ begrüßte Heiko Breithaupt die Musiker des Oberharzer Spielmannszugs ausdrücklich. Da durfte das Lied von den lustigen Braunschweigern nicht fehlen. Mit dem westfälischen Herdecke verbindet die Blütenstadt eine fast drei Jahrzehnte währende Freundschaft mit vielen Besuchen und Gegenbesuchen. Zum diesjährigen Altstadtfest hatte sich Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster (parteilos) auf den Weg nach Blankenburg gemacht, in Begleitung der beiden Repräsentanten der westfälischen Partnerstadt, „Stiftsdame“ Elke Bojarra und „Sackträger“ Josef „Jupp“ Urbatzka.

Katja Strauss-Köster überbrachte Grüße aus Herdecke. Mit einem kräftigen Schluck aus der Flasche des Sackträgers wurde die Freundschaft noch einmal besiegelt, bevor es zum gemeinsamen Fassbieranstich ging. Musikalisch wurde der Freitagabend gestaltet von Toralf Höch, den „Stamping Feet" sowie den DJs Housestylist und HouseInc.

Bilder

Mitreißendes Programm

Ganz im Zeichen der Vereins- und Sportvorführungen stand der Sonnabendnachmittag. Monika Kudryova und ihre Dance Company sorgten für ein fast einstündiges mitreißendes Programm aller Altersgruppen und Stilrichtungen.

Prinzen und Turnerinnen

Ebenfalls temperamentvoll ging es zu bei der kleinen Prinzengarde des Derenburger Karnevalsvereins und den Turnerinnen der Sportgemeinschaft Stahl. Auf einem kleinen Markt, diesmal in der Katharinenstraße angesiedelt, durften die Besucher finnische Spezialitäten verkosten, am Stand der Teufelsbad-Klinik das Bellicon, ein Mini-Trampolin, ausprobieren und sich beim Bibliotheks-Förderverein mit Reiselektüre eindecken.

Neben einer Präsentation Blankenburger Autohäuser zeigte das Technische Hilfswerk seine Einsatzgeräte. Konstantin Smirnow von der Blankenburger Firma „HarzRitter" fertigte mit der Kettensäge aus groben Holzblöcken kunstvolle Figuren.

Die Gäste waren diesmal wieder aufgefordert, an der Blankenburg-Rallye teilzunehmen und – das war neu – auf einem Fragebogen Vorschläge für die künftige Gestaltung des Stadtparks zu unterbreiten.