Hasselfelde/Magdeburg l „Ein Leben ohne Europa ist für meine Generation unvorstellbar.“ Das sagt Skady Luisa Herkenrath aus Hasselfelde. Die 20-Jährige hat von Staats- und Europaminister Rainer Robra (CDU) die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt für ihre Verdienste um die Einigung des Kontinents erhalten.

Seit fünf Jahren engagiert sie sich für das Europäische Jugend-Kompetenzzentrum „Go Europe!“ – organisierte unter anderem eine Studienfahrt zum Europa-Medien-Preis nach Brüssel inklusive Treffen mit Politikern und der Europäischen Kommission, die Reise von 100 jungen Sachsen-Anhaltern zum European Youth Event 2018 nach Straßburg und verschiedene Jugendbegegnugnen als Gruppenleiterin.

Talent früh entdeckt

„Kümmern und Organisieren lag mir schon immer im Blut“, erläutert Skady Herkenrath. So sei sie bis zu ihrem Abitur 2017 am Landschulheim Grovesmühle immer wieder Klassensprecherin gewesen. „Damals konnten meine Mitschüler mein Engagement und die Begeisterung für Europa kaum verstehen“, sagt die gebürtige Oberharzerin. Die sei dank einer Austauschreise beim Projekt „Europa geht weiter“ in der neunten Klasse geweckt worden – und hat bis heute angehalten.

„Seit drei Monaten denke ich fast nur noch an die Europwahl Ende Mai“, berichtet Herkenrath. Und sie habe einen Sinneswandel bei anderen Jugendlichen beobachtet: „Klimaschutz, Upload-Filter, die Demos von Fridays for Future – das sind Themen, die vor allem die jungen Leute interessieren.“

Dass ihre Generation nun wachgerüttelt ist, sei in Zeiten von Brexit und Gefahr für die europäische Gemeinschaft durch Populisten wie Marine Le Pen oder Victor Orban wichtiger denn je. „Ich hoffe, dass ganz viele junge Menschen am 26. Mai wählen gehen“, sagt die Lehramtsstudentin auf Englisch und Geschichte.

Kaum noch Zeit für Harz

Wegen der Pendelei zwischen ihrem Studienort Jena, dem „Go-Europe!“-Büro in Magdeburg und Halle bleibe kaum noch Zeit für die Familie im Harz. „Leider“, so die junge Frau, die in ihrer Freizeit für andere Organisationen wie Jugendtours als Betreuerin arbeitet.

Immer stehe der europäische Gedanke bei ihr an erster Stelle: „Wenn ich bei Begegnungen mit anderen Jugendlichen – egal, ob aus Frankreich, Litauen oder Kroatien – spreche, bemerke ich: Wir haben alle die gleichen Ziele und Ideale“, sagt die Hassefelderin über ihre Motivation. „Und trotz aller Unterschiede lassen sich Freundschaften schließen.“ Das möchte Skady Herkenrath auch nach dem 26. Mai nicht missen.