Schierke l Auf der Brockenstraße sind ein Rettungswagen (RTW) und ein Dampfzug der Harzer Schmalspurbahnen (HSB) kollidiert. Der Zusammenstoß habe sich am Donnerstagabend am oberen Bahnübergang der Brockenstraße ereignet, bestätigte HSB-Sprecherin Heide Baumgärtner entsprechende Informationen der Volksstimme. Wie die HSB-Sprecherin erläuterte, habe der RTW nach ersten Erkenntnissen dem letzten Zug des Tages, der vom höchsten Harzgipfel Richtung Wernigerode unterwegs war, die Vorfahrt genommen.

Der Fahrer des im Einsatz befindlichen RTW habe den herannahenden Zug zu spät bemerkt, so eine Sprecherin des Harzer Polizeireviers in Halberstadt. Beim Versuch, eine Kollision noch mittels Vollbremsung zu verhindern, sei das Fahrzeug auf der glatten Brockenstraße ins Rutschen und nicht mehr rechtzeitig zum Stehen gekommen. Während die 30 bis 40 Fahrgäste im Zug sowie die im RTW befindliche und wohl am Fuß verletzte Patientin sowie ein Begleiter unverletzt blieben, musste der Fahrer ambulant im Krankenhaus behandelt werden. „Er wurde vom ausgelösten Airbag verletzt“, so Kai-Uwe Lohse vom Eigenbetrieb Rettungsdienst.

Letztlich hielten sich die Auswirkungen der Kollision am HSB-Dampfzug in Grenzen. Es gab offenbar nur Kratzer und Lackschäden. Anders der RTW – hier sei von einem Totalschaden auszugehen, so Kai-Uwe Lohse. Die Patientin sowie ihr Begleiter wurden mit einem Ersatz-Fahrzeug ins Krankenhaus gebracht.