Wernigerode l Die Situation wird sich verbessern. Seit Jahren beschäftigen sich Aufsichtsrat und Geschäftsleitung der Harzklinikum GmbH mit der Parkplatz-Not auf dem Krankenhausgelände an der Ilsenburger Straße in Wernigerode. Hinten und vorn reichen die Abstellplätze für Pkw nicht – ob für Patienten, Besucher oder Mitarbeiter.

Eine gewisse Entspannung ist in Sicht. Im hinteren Bereich – auf dem Parkplatz 3 – entstehen mindestens 126 Abstellplätze. Dafür investiert das Harzklinikum einen hohen sechsstelligen Betrag in ein Parkhaus, wie Kliniksprecher Tom Koch gegenüber der Volksstimme sagt. Der Bau des dreigeschossigen Parkdecks, wie die Stahlkonstruktion in der Technikersprache heißt, kommt trotz Schnee und Frost zügig voran.

Die Gerüstbauarbeiter der Firma Goldbeck trotzen der Kälte. „Wir sind schon hart im Nehmen“, sagt Guido Langanki, Richtmeister und Bauleiter des weltweit tätigen Unternehmens vor Ort in Wernigerode. Er geht davon aus, dass Anfang Februar das Stahlgerüst samt der Deckplatten steht. Noch zweimal müsse der Kran seine Position verändern, „denn das Bauumfeld ist relativ eng“, sagt Guido Langanki. Für ihn und seine Mitarbeiter sei das Projekt „ein kleines“ und habe seit Baubeginn im September keine Probleme bereitet.

Bilder

Parkdeck Anfang April fertig?

Spielt der Winter weiter mit, geht der Bauleiter davon aus, dass Ende März, Anfang April das neue Parkdeck zur Verfügung steht. Während der mehr als sieben Meter hohe Mittelteil, wo die Fahrzeuge ein- und ausfahren, mit einem sogenannten Kaltdach abgeschlossen wird, bleiben die zwei oberen von insgesamt sechs Parkebenen offen. Seitlich werden die Parkebenen mit Gittermatten als Anprallschutz und zur Absturzsicherung verkleidet. Bei entsprechenden Plusgraden werden die Fugen noch verdichtet. Ideal seien Temperaturen von fünf Grad Celsius über einen längeren Zeitraum, sagt Richtmeister Langanki.

Der Treppenhausturm, der bereits fertig ist, befindet sich im Giebelbereich, gleich hinter dem Medizinischen Versorgungszentrum, auch „Weißes Haus“ genannt. Zu erreichen ist das Parkdeck über die Haupteinfahrt zu den Parkplätzen, auch gelten im Parkhaus dieselben Tickets und Tarife, sagt Tom Koch. Mit der Fertigstellung des Parkhauses würden auf dem Kranken- hausgelände etwa 100 öffentliche Abstellflächen mehr zur Verfügung stehen. „Konkret sind es dann 410.“ Die Zahl werde sich nicht erhöhen, auch wenn die Bauarbeiten im Innenhof abgeschlossen sind, ergänzt der Pressesprecher.

Bis 2020 soll im Innenhof der Neubau – das Haus D – fertig sein. „Dort geht es nach wie vor gut voran“, sagt Tom Koch. Der Kran sei unter der Woche abgebaut worden. Neben den laufenden Fassadenarbeiten steht nun der umfangreiche Innenausbau samt der Ausschreibungsverfahren an. Einziehen wird dort die Kinderklinik vom Steinberg. Vom Haupthaus an der Ilsenburger Straße zieht die Notaufnahme auf den Innenhof um.

Mit dem stählernen Pkw-Deck wird die Parkplatz-Not auf dem Krankenhausgelände in Wernigerode zwar gelindert, „doch nicht geheilt“, sagt Tom Koch. Deshalb werde weiter nach Alternativen gesucht.