Förderschule Wienrode erhält bis zum Frühjahr neue Sanitärräume für die Turnhalle

Baustart als Bekenntnis zum Schulstandort

Von Jens Müller

Mit einem symbolischen Spatenstich haben die Arbeiten für ein neues Sanitärgebäude der Förderschule in Wienrode offiziell begonnen. Bis Mai 2014 soll der Anbau der Sporthalle fertig sein.

Wienrode l Da werden die 100 Mädchen und Jungen der Förderschule Wienrode Augen machen, wenn sie aus den Ferien kommen. Vor der Sporthalle hat ein Bagger eine große Grube für ein Fundament ausgehoben. In den kommenden Monaten entsteht auf dieser Fläche ein Neubau mit Sanitärräumen für Lehrer und Schüler samt barrierefreien Duschen, Technik- und Geräteraum.

Am Freitagmorgen stachen der amtierende Landrat Martin Skiebe (parteilos) und Schulleiterin Christa Hartmann ihre Spaten in die gelockerte Erde, um symbolisch den Baustart zu vollziehen. "Dieser Spatenstich ist ein klares Bekenntnis für den Schulstandort Wienrode und setzt ein Zeichen, dass wir uns hier weiter engagieren", sagte Martin Skiebe. Er dankte ausdrücklich den Mitgliedern des Kreistages, die mit ihrem Votum den weiteren Ausbau der Förderschule möglich gemacht haben. Denn die Harzer Kreisverwaltung baue ohne weitere Förderung. Allein in den Anbau an die Turnhalle werden 300 000 Euro investiert.

Es ist bereits der fünfte Bauabschnitt an der Wienröder Schule, deren Hauptgebäude in den zurückliegenden Jahren grundlegend saniert und modernisiert wurde. Wie der Blankenburger Architekt Bernd Bartl erläuterte, soll der Rohbau für das Sanitärgebäude bis zum Herbst stehen. Im Mai 2014 sollen die Arbeiten komplett abgeschlossen sein.

Parallel dazu laufe bereits die Planung für eine neue Ein-Felder-Sporthalle. Mit deren Bau könnte 2015 begonnen werden. Die Kreisverwaltung plane, so Skiebe, sie in zwei Jahresscheiben zu finanzieren. Die alte und marode Sporthalle würde dann abgerissen.

Auch Christa Hartmann war sichtlich froh über diese Pläne für ihre Schule, die nicht nur für ihre Schützlinge wieder bessere Bedingungen biete, sondern auch für die Vereine und Sportgruppen in Wienrode. Bisher mussten sich die Mädchen und Jungen im Schulgebäude umziehen und dann über den Schulhof in die Halle gehen.