Alte Dreschtechnik und schottische Musik lockt rund 700 Besucher auf Kalles Reiterhof

Benneckensteiner feiern Erntefest mit Musik, Pferden und Peitschenknall

Einen Tag vor der Wahl erleben hunderte Benn-eckensteiner und Gäste ein zweites Erntefest - und begründen eine neue Feiertradition.

Benneckenstein (jko/bfa) l An die 700 Einwohner und Gäste haben ein laut Veranstalter gelungenes 2. Benneckensteiner Erntefest gefeiert. "Wir sind sehr zufrieden", sagte Organisator Karl-Heinz Katzer der Volksstimme. Auf seinem Reiterhof hat sich das spätsommerliche Volksfest abgespielt, aber nicht nur. Zu Beginn gab es einen kleinen Umzug mit Pferd und Wagen und knallenden Hirtenpeitschen. Am Max-Schmeling-Platz ließen die Mitglieder des Vereins "Kalli\'s knallende Stallburschen" aus Heudeber das Leder richtig krachen. Im Anschluss gab es alte Landtechnik zu sehen, darunter als besonderen Blickfang eine von Steffen Hühne aus Hasselfelde mitgebrachte 130 Jahre alte Dreschmaschine, ein sogenannter Stiftendrescher.

Es gab ein großes Festzelt, Utes Reitschule sorgte dafür, dass viele Kinder das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde fanden, und für die Musik sorgten fast echte Schotten. Die waren aus Güsten angereist und musizierten in ihren Röcken derart mitreißend, dass es vielen eine Freude war und viel Beifall gab. "Die ,Schotten\' haben wesentlich zur guten Stimmung beigetragen", resümiert Katzer, "und sie wollen wiederkommen, wenn wir das 3. Erntefest feiern."

Das soll es, so Katzer weiter, 2014 geben, und er zähle dabei auf viele Helfer wie in diesem Jahr. Er danke allen, so Katzer. Besonders aber dem Feuerwehrförderverein Benneckenstein und dem Team vom Ostdeutschen Fahrzeugmuseum. Ohne deren Zupacken wäre das Fest nicht so gelungen.