Wernigerode l Geradezu filmreife Szenen haben sich der couragierte Filialleiter eines Bio-Marktes in Wernigerode und ein skrupelloser Ladendieb am Mittwochmorgen geliefert. Beim Versuch, den Flüchtigen zu stellen, sprang der Leiter des Marktes in der Minslebener Straße kurzerhand auf die Anhängerkupplung des Täterfahrzeugs. Der 42-jährige Dieb ließ sich davon jedoch nicht abschrecken – laut Polizei fuhr er mit dem auf der Kupplung stehenden Filialleiter einen knappen Kilometer durch Wernigerode.

Zuvor hatte der Täter am Mittwoch gegen 9.50 Uhr versucht, zwei Fleischpakete im Gesamtwert von rund 30 Euro zu entwenden. Als der Marktleiter den 42-Jährigen daraufhin ansprach, ging dieser laut Polizei zu seinem Ford und fuhr los. In der Absicht, den Dieb am Weiterfahren zu hindern, habe sich der Marktleiter auf die Anhängerkupplung gestellt und sich am Dachgepäckträger des Autos festgehalten. „Der 42-Jährige fuhr unbeeindruckt durch einige Straßenzüge, um dann wieder zum Einkaufsmarkt zurückzufahren“, so Polizeisprecher Uwe Becker. Dort angekommen, sei der Marktleiter von der Anhängerkupplung gestiegen. „In diesem Moment fuhr der 42-Jährige wieder an. Beim erneuten Versuch, auf die Kupplung zu steigen, rutschte der Marktleiter ab und verletzte sich, sodass er im Klinikum medizinisch behandelt werden musste“, berichtet der Polizeisprecher.

Ermittlungen

Ob dem 42-Jährigen anschließend Skrupel kamen, ist unklar. Klar ist, dass sich der Wernigeröder wenig später im Revierkommissariat in Wernigerode stellte. Nach Beckers Worten nahmen die Beamten den Mann vorläufig fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahls und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sei der 42-Jährige nach seiner Vernehmung wieder entlassen worden.

Wie es dem Filialleiter geht – und insbesondere die Frage, ob er stationär im Klinikum aufgenommen worden ist – blieb am Donnerstag offen. Im Bio-Markt war er nicht anzutreffen, Versuche der Kontaktaufnahme blieben erfolglos.