Ilsenburg l Achtlos weggeworfener Müll und unsachgemäßer Umgang mit Feuer. Das sind laut Polizei die Gründe für einen Böschungsbrand im Nationalpark Harz. Am Sonnabendvormittag war an einer steilen Böschung an der Staumauer des Eckerstausees brennendes Buschwerk und Gras entdeckt worden. Daraufhin wurde die Feuerwehr aus Bad Harzburg verständigt. Diese konnte die Brandstelle über die Staumauer erreichen und das Feuer ablöschen. Die Anfahrt der Feuerwehr Darlingerode gestaltete sich durch die geografische Lage schwieriger. Beide Feuerwehren hatten zudem mit dem niedrigen Wasserstand der Talsperre zu kämpfen. Dieser erschwerte den Aufbau einer konstanten Wasserversorgung vor Ort.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei kommen als Brandausbruchsursachen achtlos weggeworfener Müll beziehungsweise unsachgemäßer Umgang mit Feuer in Frage. Die Brandausbruchsstelle wird nach der vorgefundenen Spurenlage offensichtlich regelmäßig durch Wanderer erklommen, welche die schöne Aussicht auf den Stausee genießen wollen. Die Polizei weist darauf hin, dass das Verlassen der Wanderwege im Nationalpark untersagt ist. Es kamen insgesamt 34 Kameraden Feuerwehren sowie Polizeibeamte aus Goslar und dem Harz zum Einsatz.