Wernigerode l Den Wernigeröder Markt und das Silstedter Streuobsmuseum verbindet seit Kurzem der Themenpfad „Erlebniswelt Bachforelle“.

Erlebniswelt Bachforelle

Entlang des Holtemme-Radwegs kann an acht Stationen der Lebensraum der Bachforellen entdeckt werden, informiert die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Die Stationen, die am besten per Fahrrad erkundet werden können, sind ein Angebot für die ganze Familie. Spielerisch können Kinder mit einem Begleitheft Spannendes über das Renaturierungsprojekt „Schaffung der ökologischen Durchgängigkeit von Holtemme und Zillierbach“ und den Lebensraum Wasser, das Familienleben der Forellen und die Nahrungskette erfahren. Darüber hinaus werden Informationen über die Wasserkraftnutzung, über das Verhältnis Forelle und Mensch und über die Forelle als Wappentier vermittelt.

Entwickelt wurde der Erlebnispfad als Gemeinschaftsprojekt der Stadt Wernigerode mit dem Wildfisch- und Gewässerschutzverein 1985 Wernigerode, dem Nationalpark Harz und der Arbeitsförderungsgesellschaft Harz. Gefördert wurde das Projekt mit Geldern aus dem Leader-Programm (Europäische Struktur- und Investitionsfonds).

Bilder

Forelle ist Wappentier der Stadt

Wernigerodes Umweltbeauftragter Ulrich Eichler bedankte sich bei allen Beteiligten und Partnern. „Die Identifikation der Wernigeröder mit ihren Fließgewässern und der Bachforelle ist sehr groß“, so Eichler. Die Bachforelle ist das Wappentier der Stadt.

Durch das Projekt „Schaffung der ökologischen Durchgängigkeit von Holtemme und Zillierbach“ hätten die Wernigeröder Fließgewässer eine große Bedeutung für die Stadt, blickte Ulrich Eichler zurück. Von 1996 bis 2012 wurden alle 23 Querbauwerke in der Holtemme und im Zillierbach fischpassierbar umgestaltet. Diese Fischtreppen sind bereits im Rahmen eines Informationspfades erlebbar.

Die „Erlebniswelt Bachforelle“ ergänze dieses Angebot nun und richtet ein besonderes Augenmerk auf Kinder, sagte Eichler.

Modelle der Fischaufstiege

Das Freilicht-Streuobstmuseum wurde mit dem Start des Themenpfads um eine Attraktion erweitert. Neben der Informationstafel sind auch Spielelemente in Fischform sowie Modelle der Fischaufstiege entstanden.

Derzeit werden finden noch Instandsetzungsarbeiten statt. Denn der Bereich wurde durch das Hochwasser im Juli stark in Mitleidenschaft gezogen. „Wir freuen uns darauf, das Streuobstmuseum bald wieder für alle öffnen zu können“, erklärte Gudrun Mehnert, Geschäftsführerin der Arbeitsförderungsgesellschaft Harz.

Begleitheft zum Themenpfad

Das Begleitheft zum Themenpfad wurde von Natalie Kracht und Sarah Müller zusammengestellt. Die beiden jungen Frauen sind Absolventinnnen des Freiwilligen Ökologischen Jahres im Nationalpark Harz. Das Heftchen ist in der Tourist-Information Wernigerode und in der Glasmanufaktur Harzkristall Derenburg kostenfrei erhältlich. Es enthält einige Aufgaben für Kinder, die während der Radtour erledigt werden können. Sind alle Fragen beantwortet erhalten die Kinder in der Wernigeröder Tourist-Information eine kleine Belohnung.