Wernigerode l Einsatz von Feuerwehr und Polizei im Gießerweg in Wernigerode, die Durchfahrtsstraße im Gewerbegebiet ist weiträumig abgesperrt. Aus Sicherheitsgründen, wie die Leitstelle in Halberstadt auf Volksstimme-Nachfrage mitteilte. Fast 90 Minuten dauerte der Einsatz, dann gab es Entwarnung, niemand kam zu Schaden.

Betriebsgelände evakuiert

Was war geschehen? Auf dem Betriebsgelände von VEM motors GmbH – vis-á-vis des Luftfahrtmuseums - war es am gestrigen Mittag zu einer Havarie gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sei aus noch ungeklärter Ursache verdichteter Wasserstoff aus einem Gastank ausgetreten. Es musste davon ausgegangen werden, dass Explosionsgefahr bestand. Deshalb wurde der Gefahrenbereich auf dem Betriebsgelände gleich hinter dem ehemaligen Pförtnerhaus des Elektromorenwerkes vorsichtshalber evakuiert. Neben der Sicherheit der Mitarbeiter stand ebenso die der Verkehrsteilnehmer und Passanten im Vordergrund. Zwischen Veckenstedter Weg und Am Köhlerteich wurde der Gießerweg abgeriegelt.

Werksfeuerwehr im Einsatz

Zuerst vor Ort war um 12.15 Uhr die Werksfeuerwehr, die von den Kameraden der Wernigeröder Wachbereitschaft unterstützt wurden. Die Werksfeuerwehr hatte die Lage schnell im Griff. Laut Polizeibericht konnte gegen 13.20 Uhr das Ventil des Gastanks geschlossen werden. 20 Minuten später wurde die Straßensperrung aufgehoben.

Wärmendes vom Luftfahrtsmuseum

Unbeeinträchtigt vom Geschehen blieb der Besucherverkehr im Luftfahrtmuseum. „Lediglich unser Parkplatz war während des Einsatzes gesperrt“, sagt Marketingleiter Mario Schmidt und fügt hinzu: „Unsere Mitarbeiter haben den Feuerwehrleuten wärmenden Kaffee gereicht.“