Kreistag Harz

Geld für Wernigerodes Orchester sicher

Das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode kann für die nächsten fünf Jahre planen. Der Kreistag vom Harz gab das nötige Geld frei.

Von Theo Weisenburger 16.12.2018, 00:01

Wernigerode l Die Finanzierung des Philharmonischen Kammerorchesters Wernigerode ist für die nächsten Jahre gesichert. Den Weg dafür machte der Kreistag in seiner letzten Sitzung des Jahres frei. Die Abgeordneten stimmten einem bis 2023 laufenden Vertrag zu, in dem sich Land Sachsen-Anhalt, Harzkreis sowie die Stadt Wernigerode und der Förderverein des Kammerorchesters gemeinsam zur Förderung verpflichten. Das Land bezuschusst in den Jahren bis 2023 das Kammerorchester mit rund 2,4 Millionen Euro. Weitere rund 5,2 Millionen Euro werden von den Gesellschaftern, also Kreis, Stadt Wernigerode und Förderverein, erwartet.
An der Aufteilung dieser Fördersumme hatten sich im Vorfeld einige Diskussionen entzündet. In einer ursprünglichen Beschlussvorlage hatte der Landkreis Harz angekündigt, rund 3,1 Millionen Euro in den kommenden Jahren für das Orchester aufbringen zu wollen. Das wäre anteilig mehr als das Stammkapital des Kreises an der Orchester-GmbH. Den verbleibenden Anteil von rund zwei Millionen Euro sollten Wernigerode und Förderverein unter sich aufteilen.
Denen erschien diese Summe indes zu hoch, wie Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) in einem Brief an die Kreistagsabgeordneten erläuterte. Der Kreis erhöhte seinen Anteil um knapp 190.000 Euro. Die Kreistagsmitglieder stimmten dem nach kurzer Diskussion zu.