Wernigerode l Nach zwei Beschwerden über Gestank aus dem Gewerbegebiet Gießerweg ist Besserung für Anwohner in Sicht: Die obere Immissionsschutzbehörde habe die Verursacher ausfindig gemacht und diese Firma aufgefordert, „einen Maßnahmenplan zur Reduzierung der Geruchsemissionen zu erstellen“, berichtet eine Sprecherin des zuständigen Landesverwaltungsamtes auf Volksstimme-Anfrage. Erste Schritte seien bereits gemacht.

Die betreffende Firma im Industriegebiet zwischen Ilsenburger und Hasseröder Straße sowie Veckenstedter Weg sei „regelmäßig auf Einhaltung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes kontrolliert“ worden. Für ihre Abgasreinigungsanlagen gelten Emissionsgrenzwerte gemäß der sogenannten Technischen Anleitung Luft. Unabhängige Institute kontrollierten regelmäßig deren Einhaltung. „Es konnten bisher keine Überschreitungen der Grenzwerte festgestellt werden“, so die Sprecherin der Behörde in Halle.

Aufgrund der im Landesverwaltungsamt eingegangenen Beschwerden vom 11. Juni und 4. Juli seien „anlassbezogen“ zwei Kontrollen bei einer Firma im Gewerbegebiet durchgezogen worden: Am 3. Juli inspizierten Mitarbeiter der Behörde die Abgasreinigungsanlage. Diese laufe störungsfrei, so die Behördensprecherin.

Gerüche bei Begehung in Wernigerode bemerkt

Bei der Kontrolle am 17. Juli „untersuchte die obere Immissionsschutzbehörde die drei auf dem Anlagengelände befindlichen Filterhäuser, die die Emissionsquellen enthalten“. Dazu habe es eine Begehung im Bereich der Ilsenburger Straße und Am Ziegenberg gegeben. Dabei wurden „zuordenbare Gerüche wahrgenommen und umgehend die Firma dazu aufgefordert, einen Maßnahmenplan zur Reduzierung der Geruchsemissionen zu erstellen“.

Aus diesem seien bereits einige Punkte abgehakt: Zum einen eine Revision der Nasswäscher durch eine Fachfirma für Abgasreinigungstechnik für Gießereien. Zum anderen hat eine Fachfirma für Abgasreinigungstechnik überprüft, ob in dem Betrieb geeignete Waschflüssigkeit zur Geruchsabscheidung in den vorhandenen Abgaswäschern verwendet wird.

„Dadurch konnten bereits Unregelmäßigkeiten innerhalb der Nasswäscher behoben werden, wodurch sichergestellt ist, dass eine ordnungsgemäße Abscheidung stattfindet“, informiert die Sprecherin des Landesverwaltungsamtes. Die Aufsichtsbehörde arbeite „eng mit und an der Umsetzung des Maßnahmenplans mit der Firma zusammen und plant weitere Kontrollen“.