Blankenburg (rg) l Nach einem Unwetter ist in Blankenburg am Mittwoch bis Mitternacht Land unter gewesen. Keller liefen voll und Straßen waren überflutet. 25 Kameraden der Feuerwehr waren mit sechs Autos im Einsatz. Eine gesonderte Einsatzleitung der Feuerwehr hielt die Stellung.

Wie Alexander Beck, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Blankenburg, informiert, waren zudem Steine auf die Fahrbahn gespült wurden. Er dankt den Einsatzkräften für die gute und zügige Arbeit. An der Kreuzstraße, August-Bebel-Straße, Neue Halberstädter-Straße, Friedensstraße, Kuno-Riecke-Straße, Am Wolkenbruch, und der Nordstraße kam es zu Verkehrsbeeinträchtigen, jedoch nicht zu einer dauerhaften Sperrung. „Wir danken auch der Bevölkerung für das Verständnis, dass wir nicht überall gleichzeitig sein können“, so Beck. Bürgermeister Heiko Breithaupt (CDU) war vor Ort, um sich ein Bild der Lage zu verschaffen.