Cattenstedt (jn) l Doppelter Lockdown in Cattenstedt: zumindest am kommenden Sonnabend, 19. Dezember. Für diesen Tag hat das Bauunternehmen Strabag angekündigt, die Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 81 zu asphaltieren. Die Arbeiten werden den ganzen Tag andauern, so dass die Straße nicht befahren werden kann. Zudem muss der heiße Straßenbelag auch noch abkühlen. Deshalb wird es zu einer weitläufigen Vollsperrung mit einigen weiteren Einschränkungen kommen, wie Bürgermeister Werner Greif im Vorfeld informierte. Laut Bauunternehmen sollen die Gehwege freigehalten werden und benutzbar sein.

Wie der Bürgermeister mitteilte, beginnen die Arbeiten des gesamten Straßenteils am Samstagmorgen um 7 Uhr. Wegen der Abkühlphase ist eine Befahrbarkeit frühestens erst ab 22 Uhr wieder gegeben, hieß es. „Da aber zum Teil die an den Einmündungen und Grundstückszufahrten angeschütteten Rampen schon am Freitagnachmittag beginnend entfernt werden müssen, empfiehlt sich, die am Samstag benötigten Autos schon Freitag an den Ausweichparkstraßen abzustellen“, so Greif. Denn für den Samstag sollten sich alle Anwohner, die ihr Auto benutzen müssen, Parkplätze außerhalb des betroffenen Areals suchen.

Dies betrifft aber nicht nur die direkten Anwohner der Hasselfelder Straße, sondern auch die damit temporär „abgehängten“ Straßen wie Hirtenwinkel, Am Teichkopf, Alte Gärtnerei, Bruchweg und Steinweg. Parken wäre für den einen Tag dann beispielsweise im Schloßweg/Bohlweg mit möglicher Aus- und Zufahrt ausschließlich über Trift/Oberdorfstraße möglich. Beim Parken in der Schmiedestraße wäre eine Ausfahrt über Gartenstraße und dem unteren Teil der Hasselfelder Straße mit Aus- und Zufahrt über Hasselfelder Straße sowie in der Wienröder Straße mit Zu- und Abfahrt über Wienrode/Timmenrode möglich. Der Bürgermeister bittet ausdrücklich darum, beim dortigen Parken die Rettungswege für Feuerwehr und Rettungsdienst freizuhalten und eine Durchfahrtbreite von mindestens 3,05 Meter zu gewährleisten.

Aufgrund der Bauarbeiten werde auch kein Bus nach und von Blankenburg fahren. Unbedingt notwendige Versorgungs- und Einkaufsfahrten zum Beispiel für ältere Bürger ohne eigene Wagen erledigen die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr. Sie richten ab 9 Uhr einen Fahrdienst ein, der bis 15 Uhr zu jeder vollen Stunde ab der Bus-Nothaltestelle vom alter Konsum zum Lebensmittelmarkt am Schnappelberg, zum Bahnhof Blankenburg und ins Nordharz-Center fahren wird.

Die Rückfahrt ist dann bei der Hinfahrt persönlich mit dem Fahrer abzusprechen. „Im Fahrzeug ist eine Schutzmaske zu tragen und durch jeden Passagier mitzubringen. Wir kassieren auch keine Beförderungsentgelte, Wochen- und Monatskarten brauchen nicht vorgezeigt werden“, macht Greif deutlich. In Richtung Hasselfelde/Thale könne kein Transfer angeboten werden.

Alle Anwohner sollen noch mit einer Postwurfsendung über diese Einschränkungen informiert werden.