Wernigerode l Ein Bewohner eines Seniorenzentrums in Wernigerode ist laut Mitteilung des Kreisgesundheitsamtes positiv auf das Coronavirus getestet worden. Er lebt in einer Einrichtung der Gemeinnützigen Gesellschaft für Sozialeinrichtungen Wernigerode (GSW). Dies bestätigte Geschäftsführerin Sandra Lewerenz auf Volksstimme-Nachfrage. In welchem Heim der Mann wohnt, ließ sie offen. Die GSW, ein städtisches Tochterunternehmen, betreibt in der Stadt fünf Seniorenheime sowie weitere Einrichtungen.

Der Bewohner befinde sich derzeit in einer Klinik, dort sei der Test vorgenommen worden. Ihm gehe es relativ gut, ebenso fühle sich derzeit keiner der Bewohner oder Mitarbeiter krank. „Das ist für mich das Wichtigste“, so die GSW-Chefin.

Es könne aktuell jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass eine Ansteckung im Seniorenheim stattgefunden habe. „Wir arbeiten eng mit dem Gesundheitsamt zusammen und haben alle nötigen Maßnahmen eingeleitet“, sagt Sandra Lewerenz. Dazu gehöre, dass 28 Bewohner und 17 Mitarbeiter getestet würden. Die Geschäftsführerin rechnet damit, dass bis Mittwoch Ergebnisse vorliegen. Erst dann sei klar, wie weiter zu verfahren sei. „Wir werden damit sehr besonnen umgehen“, sagte sie und verwies auf den Hygiene- und Pandemieplan der GSW, an den man sich halte.

Aktuell könnten in dem betroffenen Wohnbereich keine Besucher empfangen werden. Im Rest des Hauses sei dies möglich, da die Bereiche zur Reduzierung von Kontakten und eventueller Ansteckung voneinander getrennt worden seien. „Besucher werden informiert“, so die GSW-Chefin. Zudem werde konsequent auf die Einhaltung der Hygieneregeln und die Abgabe der Kontaktdaten geachtet.