Brocken l Irek Werra traute seinen Augen nicht. Von weitem sah er einen winzigen schwarzen Punkt vor sich. Es war eine kleine zitternde Maus, die oben auf dem Brocken erstarrt im Schnee lag. Werra konnte das Tier nicht so zurücklassen, wärmte es zwischen seinen dicken Handschuhen - mit seinem Atem - langsam auf.

"Was soll ich jetzt machen? Ich kann sie doch nicht wieder so aussetzen, dann ist die Maus verloren", fragte sich der Braunschweiger.

Er entschloss sich schließlich, der Brockenmaus noch etwas länger Körperwärme zu spenden und sie anschließend an einem geschützten Ort am Brockenbahnhof wieder freizulassen.