Wernigerode l Es ist fertig und es kann eine Menge Probleme lösen: das neue Parkhaus des Harzklinikums in Wernigerode. Wer hatte nicht schon Horror davor, einen Termin im Klinikum zu haben und mit dem Auto anreisen zu müssen? Der zweifelsfrei große Parkplatz reichte irgendwie nie und Alternativen gab es keine.

Die Kritik häufte sich und die Klinikums-Geschäftsführung suchte nach Lösungen. Die nun praktizierte ist der Neubau eines Parkhauses, das insgesamt 126 Stellflächen bietet. Dafür hat das Klinikum Kleingartenflächen aufgekauft und mit allem Drum und Dran 1,8 Millionen Euro investiert.

Investition

„Die Investition war einfach nötig, da wir uns als medizinisches Zentrum ständig erweitern und demnächst auch noch die Kinderklinik in die Ilsenburger Straße zieht“, sagte Geschäftsführer Peter Redemann, der hofft, das leidige Parkproblem damit zu lösen, bei der feierlichen Einweihung.

Bilder

Für die Nutzer des Parkhauses gelten keine anderen Regeln als für die Nutzer der Freiflächen. Das neue Haus, das unter dem Namen P 3 firmiert, wird genauso über den Parkplatz angefahren wie bislang auch die Freiflächen. Einen besonderen Kassenautomaten am Parkhaus gibt es nicht. Wer seine Gebühr entrichten möchte, muss dies über die Automaten im Bereich der Aufnahme erledigen. Ebenfalls wichtig: Für Patienten und Besucher mit körperlichem Handicap sind extra Parkflächen vor dem Parkhaus geschaffen worden.

Unmittelbar nach der offiziellen Einweihung wurde die Zufahrt zum neuen Parkhaus freigegeben. Das Wernigeröder Klinikum verfügt damit nach eigenen Angaben über insgesamt 410 öffentliche Parkplätze. Und die Verantwortlichen hoffen, dass für die nächste Zeit das Parkproblem für Patienten, Besucher und Mitarbeiter gleichermaßen gelöst ist.