Wernigerode l Es hat begonnen zu blühen – in den schönsten Farben. Zeit, um für die Leserinnen und Leser der Volksstimme die Gemeinschaftsaktion „Höfe halten Hof“ zu starten.

Wieder werden Hobbygärtner gesucht – auch jene, die es werden wollen. Sie öffnen einer Jury ihre blühenden Oasen, bekommen auf Wunsch fachkundigen Rat und Anregungen von Experten. Auch sind sie bereit, Neugierigen Zutritt auf ihren „Hof“ zu gewähren. Auf Anfrage. Seit Beginn der Gestaltungsaktion bekommen nämlich alle Teilnehmer eine Plakette, die - für jedermann sichtbar - an der Gartenpforte oder dem Hofeingang befestigt werden kann.

Die Vorbereitungen der neuen Runde sind abgeschlossen. Mit Spannung werden die Bewerbungen von der Jury erwartet. Sie setzt sich aus Mitgliedern der langjährigen Partner der Volksstimme wie die Harzsparkasse, dem Förderverein Wernigeröder Gärten und der Stadtverwaltung zusammen.

Gartenamt Wernigerode in der Jury

Bei den Hof-Besuchen dabei ist also wieder Frank Schmidt, der das Wernigeröder Gartenamt leitet und seit Beginn des Gestaltungswettbewerbs im Jahr 2005 zum Juryteam gehört. Unterstützt wird er seit drei Jahren von der Fachfrau Lydia Seiler. Die Diplomingenieurin für Garten- und Landschaftsgestaltung war vor ihrer Pensionierung im Gartenamt tätig und engagiert sich nun für den Gartenträume-Verein.

Die Harzer Volksstimme wird nach Beendigung der Anmeldung in den nächsten Monaten die liebevoll gestaltete Ecken und Plätze rund ums Haus und ihre Besitzer vorstellen. So wie die Experten freuen sich auch die Redakteure auf Stippvisiten in Wernigerode sowie in den Ortsteilen Benzingerode, Minsleben, Reddeber, Silstedt und Schierke. Dass die Frauen und Männer, ja auch Kinder und Jugendliche mit dem „grünen Daumen“ bei der Gestaltung und Pflege ihrer Kleinode kreativ sind, hat sich bei der „Höfe halten Hof“- in den Vorjahren gezeigt. Zuletzt in der Saison 2017.

Ob der im japanischen Stil angelegte Garten im Wernigeröder Wohngebiet Charlottenlust, das Kleinod mit Wildblumen und Exoten in Hanglage im Schmalen Tal eines Hobby-Imkers, ob Rosenparadies in Hasserode, das Idyll mit originellen Gartenzwergen und Kois in Silstedt beziehungsweise der ertragreiche Beerengarten ebenso in Silstedt oder die Kürbisse - so weit das Auge reicht - in Reddeber – von allem war etwas dabei. Und alles wird von den Besitzern mit Liebe gehegt und gepflegt.

Anregung von Gartenschauen

Auffällig ist immer wieder, dass die Teilnehmer nicht nur auf die Ratschläge der Gartenexperten setzen, sondern oftmals auch Anregungen von Gartenschauen in ihrem Heim umgesetzt haben.

Im Mittelpunkt der Hofrunden soll wie schon in den Vergangenheit der Weg zum Ziel stehen – also die Begleitung und Beratung der Teilnehmer. Bewerben kann sich jeder, ob er gerade anfängt, seinen Hof oder Garten zu verschönern oder ob er ihn umgestalten will und Expertenrat sucht. Es können sich aber auch Hobbygärtner melden, die stolz auf ihr Werk sind und es der Öffentlichkeit präsentieren wollen. Willkommen sind Privatpersonen sowie Industriebetriebe, Schulen, Kindertagesstätten und Pflegeheime aus Wernigerode und den Ortsteilen.

Interessenten können sich unter Telefon (0 39 43) 92 14 21 sowie per E-Mail an redaktion.wernigerode@volksstimme.de bewerben.