Wernigerode l „Wie können wir Ihnen helfen?“ – Bürgerservice wird bei der neuen Internetpräsenz Wernigerodes ganz groß geschrieben. Für 30.000 Euro hat die Stadt ihre Website erneuern lassen. „Der Vorgänger war sechs Jahre alt“, so Oberbürgermeister Peter Gaffert (parteilos) bei der Präsentation im Rathaus. „Das ist in Zeiten der Digitalisierung fast ein Jahrhundert.“ Eine Überarbeitung sei dringend notwendig gewesen.

Ziel war es, Wernigerode als bunte Stadt am Harz und als Leuchtturm darzustellen, informiert Beate Grohs vom Mediendienstleister Advantic GmbH aus Lübeck. Gleichzeitig habe sie sich darauf fokussiert, interessierten Bürgern und Unternehmen einen schnellen Zugriff auf Informationen zu bieten. „Denn darum geht es im Web.“

Ein Jahr lang haben die Vorbereitungen in Anspruch genommen. „Wir haben viel Zeit und Mühe in den neuen Internetauftritt investiert und werden uns damit bürgernah und modern präsentieren“, so Gaffert. Mit Inhalten gefüttert wurde die Website von der Stadtverwaltung selbst.

20 Rathaus-Mitarbeiter helfen

20 Mitarbeiter wurden in einem Workshop geschult und arbeiteten Informationen zu. Die Fäden liefen bei Petra Bothe und Tobias Kascha im OB-Büro zusammen. Etliche Inhalte wurden aus dem alten System übernommen. „Wir haben aber vieles entschlackt oder neu formuliert“, so Stadtsprecher Tobias Kascha.

Themenkomplexe wie Anliegen von A -Z, Wahlen, Stadtpolitik, Kultur, Sport, Wirtschaftsförderung, Unterkünfte und Stadtführungen sind den vier großen Bereichen auf der Portalseite Bürgerservice, Stadtleben, Wirtschaft und Stadtleben sowie Tourismus untergeordnet. Darüber hinaus werden ein umfangreiches Vereinsregister, ein Stadtplan, Verlinkungen zu den Social-media-Kanälen sowie zu den Tochterunternehmen und Partnern der Stadt und ein Veranstaltungskalender angeboten.

Viel Wert wurde laut Kascha auf die auffällige Platzierung der neuen Suchfunktion gelegt. Diese hatten viele Nutzer bei der Vorgängerseite vermisst. Tippt man beispielsweise das Stichwort „Personalausweis“ ein, erscheinen alle Dienstleistungen der Verwaltung zu eben diesem Thema – von Änderung, über Meldung des Verlustes bis zur Neuausstellung samt Ansprechpartnern und wissenswerten Informationen.

Übersetzung in 15 Sprachen

Bewährte Funktionen wie die Mecker-App „Sag‘s uns“, das Ratsinformationssystem und die Live-Cam mit Blick auf das Rathaus werden auf den neuen Seiten weitergeführt. Neu ist dagegen die umfangreiche Übersetzung der Website in 15 Sprachen – von Arabisch über Mongolisch bis Vietnamesisch. „Mit Blick auf die Vielfältigkeit Wernigerodes war uns das sehr wichtig“, sagt Tobias Kascha.

Wernigerodes Rathaussprecher und Chef des OB-Büros geht davon aus, dass „wir viele Internetnutzer ansprechen, unseren Bürgern informelle Hilfe bieten und bei auswärtigen Nutzern des Online-Angebotes Interesse an einem realen Besuch in unserer bunten Stadt am Harz wecken können“, so Kascha.