Internetausfall

Mobilfunkbetreiber vergisst Antenne

Ein Mobilfunkbetreiber hat seine neue Antenne vergessen. Leidtragende sind Kunden in Werngerode - die offensichtlich noch belogen wurden.

Wernigerode l Mit allgemeiner Begeisterung ist die Nachricht aufgenommen worden, dass es auf dem Marktplatz in Wernigerode jetzt freies W-LAN gibt. Der Verein Freifunk Harz macht es möglich, der mit Unterstützung der Stadtverwaltung auf dem Rathausturm einen Router installiert hat.

„Da werden wir Hasseröder uns jetzt wohl mit unseren Laptops zum Marktplatz begeben müssen“, macht Dietrich Rahner seinem Ärger Luft. Der Volksstimme-Leser ist Vodafone-Internetnutzer und hat seit fast drei Wochen „kein Netz“. Beim Telefonieren breche laufend das Gespräch zusammen. Andere Betroffene hätten schon Zweifel an ihrer häuslichen Ausstattung gehabt. „Klar haben wir dicke Wände, doch Netzprobleme gab es deshalb nie.“

Ob im Shop des Netzbetreibers in der Innenstadt oder bei der Störungsstelle, die Dietrich Rahner in Anspruch nahm, wurde als Ursache für den Netzausfall das „Hasseröder Burghotel“ genannt. Dort sei die Basisstation von der Stromversorgung getrennt worden, „sodass es jetzt in Hasserode mit Vodafone-Internet zappenduster ist“, gibt Dietrich Rahner die Begründung seines Anbieters wieder.

„Das ist doch nur die halbe Wahrheit“, entgegnet Hotelchef Frank Kasselmann auf Volksstimme-Nachfrage. Von der Umsetzung der Brandschutzordnung im Burghotel sei auch die alte Antenne betroffen gewesen. „Das hat der Eigentümer gewusst und deshalb die neue Antenne auf dem Dach installieren lassen.“ Frank Kasselmann zögert etwas und sagt dann doch: „Er hat scheinbar schlichtweg vergessen, den neuen Stromanschluss rechtzeitig in Auftrag zu geben.“ Die Handwerker, die die alte Anlage außer Betrieb nahmen, durfte die neue nicht anklemmen. „Das hätte 15 Minuten gedauert“, sagt Kasselmann. Er und viele seiner Mitarbeiter seien übrigens auch Kunden bei dem Anbieter und warten auf „ein Netz“.

Das wird noch dauern, mindestens bis Mitte Juni, also mindestens weitere drei Wochen. Das hat ein Sprecher von Vodafone auf Nachfrage mitgeteilt. Den Totalausfall in Hasserode begründet er mit „Missverständnissen“ und gab „Versäumnisse“ bei die Inbetriebnahme der neuen Anlage zu. Den Fehler zu beheben, hätte nun aber oberste Priorität. Außerdem sei geplant, die Antennenanlage „komplett auf den neuesten Stand“ zu bringen.