Vietnamesische Gäste werden beim Brahms-Chorfestival erwartet

Musik verbindet – Harzer spenden für Chor aus Hoi An

Von Ingmar Mehlhose

60 Jahre Rundfunk-Jugendchor und 20 Jahre Landesgymnasium für Musik: Die Festwoche zum Doppeljubiläum ist erfolgreich gemeistert worden. Jetzt bedanken sich Schüler und Lehrer für die große Wertschätzung. Mit einer Spende zugunsten eines Ensembles aus Vietnam, das beim Johannes-Brahms-Chorfestival in Wernigerode auftreten möchte.

Wernigerode. "Das ist ja Wahnsinn", ringt Huong Trute sichtlich um Fassung. Gerade eben hat ihr Dr. Detlef Gieseler einen symbolischen Scheck überreicht. 750 Euro ist er wert. Das Geld stammt aus einer Kollekte.

Der Leiter des Landesgymnasiums für Musik: "Wir hatten die Veranstaltung während der Festwoche am 19. Mai als Konzert unserer Chöre deklariert." Mit vielen Eltern, Ehemaligen und Insidern als Publikum in der gut gefüllten Liebfrauenkirche. Dennoch war er sich nicht sicher, ob sein spontaner Aufruf erfolgreich sein würde, gesteht Gieseler.

Er wurde es. Wohl auch deshalb, weil die Spenden speziell für einen Chor aus der Stadt Hoi An bestimmt sind, der beim 7. internationalen Johannes-Brahms-Chorfestival Wettbewerb in Wernigerode auftreten möchte. Der Schulleiter: "Wenn die Leute wissen wofür, dann geben sie gern."

Der Kontakt war bei einem Gastspiel des Rundfunk-Jugendchores unter Leitung von Peter Habermann im November 2010 geknüpft worden. Detlef Gieseler: "Für uns, die wir in Hanoi waren, ist das eine zusätzliche Beziehung." Und: "Wir haben so viel Herzlichkeit erfahren, eine andere Definition von Glück und Zufriedenheit erlebt."

Den Aufenthalt vermittelt hatte seinerzeit Huong Trute. Auch jetzt fungiert sie wieder als Botschafterin zwischen den beiden Kulturen. Über das Goethe-Institut ist die zuständige Center-Leiterin aus Hanoi an sie herangetreten. Die Geschäftsfrau: "Der Chor weiß im Vorfeld, welche Unterstützung er von hier erhält." Für die Reise hin und zurück sind von den Vietnamesen pro Person zwar 1200 Dollar aufzubringen. Die Kosten für Verpflegung und Unterbringung belaufen sich auf rund 6500 Euro. Sie übernimmt der gut 120 Mitglieder zählende Vietnamesische Freundschaftsverein in Wernigerode. Finanzielle Hilfe gewähren zudem die hiesigen Lions Damen.

Das Ensemble mit dem Namen "Sol Art" (zu Deutsch: "Sonnenkunst") wird am 6. Juli mit 37 Sängerinnen und Sängern im Alter von sechs bis 16 Jahren in der bunten Stadt am Harz eintreffen. Die Musikfreunde erwartet ein etwa 90-minütiges Programm mit traditionellen folkloristischen Liedern. Huong Trute: "Wir laden alle Bewohner und Unterstützer kostenlos dazu ein." Das Konzert soll am Sonntag, 10. Juli, um 14 Uhr stattfinden. Für einen kleinen Imbiss wird der Freundschaftsverein sorgen. Wernigerodes zuständiger Dezernent Andreas Heinrich hat den großen Festsaal des Rathauses als Auftrittsort angeboten. Detlef Gieseler reagiert dazu spontan: "Ich lege mich jetzt mal fest. Wir veranstalten das bei uns."

Huong Trute hat selbst eine Spendendose in ihrem Restaurant Am Klint aufgestellt. Ungefähr 250 Euro sind darin bisher zusammengekommen. Die Wernigeröderin: "Ich bin so begeistert von der Hilfsbereitschaft der Menschen in Deutschland. Sehr, sehr gerührt und beeindruckt!"

Dass die Musik tatsächlich verbindet, weiß auch Detlef Gieseler zu schätzen. Er sagt: "Ich habe noch keine Gelegenheit gehabt, mich bei den Leuten zu bedanken." Und holt dies hiermit gern nach.